Bring! Einkaufsliste | Der praktische Einkaufsplaner

Bring! hebt sich in punkto Bedienungsfreundlichkeit und der Möglichkeit zu Interaktionen deutlich von anderen Einkaufs- / Notiz-Apps ab. Lohnt sich die Installation bzw. der Wechsel?

Bring
Illustration: eb / ebblogs

Bring! – die Vorgeschichte

Das Licht der des App Stores erblickte Bring! schon im Dezember 2012 und hielt ein Jahr später auch Einzug in Google Play. Trotzdem führte die App lange ein Schattendasein. Hast du nach Einkaufslisten gesucht, war sie (fast) nie unter den Vorschlägen zu finden. Dennoch wurde die Anwendung vom Team der Bring! Labs AG aus der Schweiz stetig weiterentwickelt.

Apple kürte die App zur Best of Apple Watch 2015, empfahl sie mehrfach im App Store und im Dezember 2016 zeichnete Google sie als Best of 2016 für das schönste Design aus. Hat die Anwendung all das Lob verdient? …

Ein wirklich digitaler Einkaufszettel

Natürlich gibt es schon lange Notiz-Apps, mit denen du auch Einkaufslisten erstellen kannst oder Apps die eigentlich gar nichts anderes können. Du und deine Familienmitglieder / Mitbewohner schreiben auf ihrem Smartphone bzw. PC jeweils ihre eigene Einkaufsliste. Oder nur einer schreibt die Liste und teilt sie dann mit den anderen. Anschließend arbeitest du deine ab.

Im günstigsten Falle informierst du anschließend die anderen z. B. per Anruf darüber, was du gekauft hast und was noch zu besorgen wäre. Meistens unterbleibt dieser Informationsaustausch jedoch. Folglich landen manche Produkte doppelt in deinem Kühlschrank. Andere fehlen, da jeder dachte, der andere würde sie mitbringen. Und genau hier geht Bring! einen anderen Weg.

Profil und Partner

Um den eigentlichen Vorteil von Bring! auch wirklich nutzen zu können, musst du dich mit einer E-Mail-Adresse und Passwort oder über Google anmelden. Hierzu klickst du das Personen-Symbol rechts oberhalb der Kategorienliste (4). Eventuell lädst du ein Avatar-Bildchen zur besseren Unterscheidung von anderen hoch und erstellst so dein Profil. Um einen oder mehrere Partner hinzuzufügen, klickst du auf diesem Bildschirm auf

› deinen Avatar
›› jemanden einladen und
››› gibst die E-Mail-Adresse des Teilnehmers ein.

Dieser erhält dann eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Natürlich müssen alle potentiellen Teilnehmer sich ebenfalls bei Bring! anmelden und die App herunterladen. Einen oder alle Teilnehmer kannst du anschließend zu einer oder mehreren Listen hinzufügen.

Einkaufsliste mit bekannten Produkten

Öffnest du Brings!, siehst du nicht einfach nur ein leeres Blatt, sondern mehrere Listen für unterschiedliche Anlässe: Supermarkt, nächste Party, etc. Diese kannst du an deine Bedürfnisse anpassen und entsprechend benennen. Listen, die du nicht benötigst, löschst du. Solltest du zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere Liste brauchen, fügst du sie neu hinzu.

Nachdem du eine Liste, z. B. Supermarkt, angeklickt hast, erscheinen eine Reihe von aufklappbaren Tabs zu unterschiedlichen Kategorien wie Obst & Gemüse, Haushalt & Gesundheit usw. Hinter den Tabs verbergen sich Kacheln mit Produktvorschlägen und einem entsprechenden Icon:

› Produkt in das Suchfeld eintippen
›› schon nach den ersten Buchstaben erhältst du Vorschläge
››› ist das Produkt dabei, Kachel antippen
›››› die Kachel wandert in die Zeile unter der Suchleiste
››››› langer Druck auf die Kachel
›››››› ein neues Fenster öffnet sich
››››››› Zusatzinformationen eintippen.

Dort kannst du nicht nur eine Mengenangabe oder die genaue Bezeichnung des Produkts eintragen. Du hast auch die Möglichkeit, ein Foto der Verpackung hinzuzufügen. Dies ist besonders interessant, wenn du die Liste mit anderen Personen teilst. Dann weiss dein Partner direkt, dass du nicht irgendeine Schokolade, sondern die Sorte Nougat vom Hersteller xy haben möchtest.

Vielleicht möchtest du nicht immer die App öffnen, um die Liste zu ergänzen. Stattdessen kannst du Siri arbeiten lassen und dir so das Tippen sparen. Beispielsweise sagst du so etwas wie: Hey Siri, füge Äpfel zur Einkaufsliste in Bring hinzu. Einfach mal ausprobieren.

Bring

Hinzufügen unbekannter Produkte (2*)

Die Auswahl an vom Entwickler einprogrammierten Produkten ist schon relativ groß. Dennoch findest du natürlich nicht alles. Du beginnst wieder wie zuvor beschrieben. Da das Produkt nicht vorhanden ist, findest du stattdessen nur eine Kachel mit dem Anfangsbuchstaben deines Produkts:

› Kacheln lange drücken
›› im neuen Fenster
››› Einstellungen
›››› Icon ändern und / oder
››››› Kategorie für dieses neue Produkt festlegen
›››››› die Kachel wird gespeichert.

* Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf die Kennzeichnung in Abbildung 1 sowie auf die entsprechende Nummerierung der Abbildungen.

Demnächst zu kaufende Produkte (3)

Mit der Zeit lernt Bring! welche Produkte du regelmäßig und in welchen Abständen kaufst. Aus diesen Informationen entsteht eine Übersicht über die zu Neige gehenden Produkte. Nachdem du das Glühlampen-Symbol in der Suchleiste angetippt hast, siehst du deine Produkte. Der Farbwechsel des Rings um das jeweilige Icon zeigt an, wann du z. B. wieder Milch brauchst.

Getrennt zusammen einkaufen (4)

In dem Moment, in dem du ein Produkt in deine Einkaufsliste einträgst, wird dieser Eintrag mit allen Partnern synchronisiert. Sie erhalten eine Mitteilung, dass z. B. die Liste Supermarkt aktualisiert wurde. Somit haben sie immer einen Überblick über alle benötigten Produkte.

Umgekehrt funktioniert das genauso. Hast du im Supermarkt eingekauft, löschst du die Einträge:

› Betreffende Produkt-Kachel kurz antippen.
›› Die Kachel wandert in die Kategorie Zuletzt verwendet.

Auch hierüber werden deine Partner informiert. Sollten sie einkaufen gehen wollen, können sie direkt sehen, welche Produkte noch auf der Einkaufsliste stehen und welche bereits besorgt wurden. Außerdem kannst du ihnen mitteilen, dass du einkaufen gehst und sie die Einkaufsliste jetzt noch ergänzen könnten oder dass du alles erledigt hast.

Einstellungen (5)

Über dein Profil gelangst du zu den Einstellungen. Hier hast du die Möglichkeit, die

• Sprache für deine Listen festzulegen,
• Kategorien der einzelnen Listen zu sortieren,
• Listen umzubenennen sowie
• ein Listen-Hintergrundbild zu wählen,
• automatische Benachrichtigungen zu aktivieren,
• den Zähler (Badge) und ggfs.
• eine Bildschirmsperre / Taschensperre einzurichten.

Darüber hinaus findest du hier deine Konto-Daten und kannst dein Passwort ändern.

Zusatzinformationen und Widget (6)

Weitere Features sind Inspiration, wo du deine eigene Rezepte-Sammlung anlegen kannst. Findest du ein interessantes Rezept, gehst du auf

› Inspiration
›› gibst ihm einen Namen
›› nennst alle Zutaten
››› fügst noch eine Abbildung ein und
›››› speicherst die Angaben.

Sobald du dieses Gericht kochen möchtest, suchst du die entsprechende Karte unter Inspiration aus und klickst auf Zutaten zur Liste hinzufügen. Schon erscheinen alle Zutaten in deiner Einkaufsliste, ohne dass du sie einzeln heraussuchen musst.

Des weiteren findest du unter Angebote Prospekte einiger Läden vom Supermarkt bis zum Baumarkt. Wenn du der App den Zugriff auf deinen Standort erlaubst, siehst du nur Prospekte von Märkten in deiner Umgebung.

Außerdem bringt Bring! ein Widget mit, auf dem du alle aktuellen Veränderungen siehst und auch direkt deine Einkaufsliste ergänzen oder Produkte daraus entfernen kannst.

Zugriff über den Desktop

Sofern du dein mobiles Gerät gerade nicht zur Hand hast, kannst du auf Bring! auch über den Browser zugreifen. Nachdem du dich mit deinen Zugangsdaten eingeloggt hast, erscheinen alle Listen, die du in der App angelegt hast. Natürlich kannst du sie hier ebenfalls bearbeiten.
(Zur Nutzung im Browser s. Abb. 7 und 8)

App-Download

» App Store

» Google Play

Bring! ist kostenlos.

Fazit

Bring! ist meiner Meinung nach eine der besten, wenn nicht die beste geräteübergreifend nutzbare Einkaufsliste. Sie ist intuitiv aufgebaut, einfach bedienbar und hat ein anwenderfreundliches Widget. Vor allem besticht die Anwendung jedoch durch die problemlose Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten und Teilnehmern. Sie ermöglicht es allen Haushaltsmitgliedern stets über notwendige Besorgungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Möglicherweise könnte es Bedenken bzgl. der Datensicherheit geben. Denn um die App sinnvoll nutzen zu können, musst du dich registrieren. Andererseits gibst du lediglich ein E-Mail-Konto an. Einen Zugriff auf Kontakte musste du nicht erlauben, da du Teilnehmer auch nur durch Eingabe von deren E-Mail-Adresse hinzufügen kannst. Die Synchronisation deiner Einkäufe oder Rezepte dürfte wohl keinen wirklich gravierenden Eingriff in deine Privatsphäre darstellen.

Obwohl mich die Einkaufsliste sehr überzeugt hat, hätte ich doch noch einen kleinen Verbesserungsvorschlag:
Um ein Produkt näher zu beschreiben, drückst du lange auf das Icon; um es zu löschen, kurz. Besser wäre es umgekehrt.

Denn so kann es passieren, das du aus Versehen ein Icon kurz berührst und es verschwindet, ohne dass du das Produkt tatsächlich gekauft hättest. Das Icon findest du zwar unter Zuletzt verwendet wieder, die eventuellen Zusatzinformationen dazu sind jedoch weg.

Nichts ist halt so perfekt, als dass es nicht noch etwas daran zu ändern gäbe. Aber das ist mal wieder Jammern auf höchstem Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.