Assistive Touch | Homebutton schonen auf iPhone/iPad

√ Neben Siri und der Suche via Spotlight ist Assistive Touch ein weiteres Feature zur Vereinfachung und Beschleunigung des Umgangs mit iOS-Geräten. Aktivierung und Anpassung gehen schnell und einfach. Es erleichtert die Ein-Hand-Bedienung vor allem für Besitzer größerer Geräte wie einem iPhone Plus oder iPad.

Assistive Touch

Assistive Touch

Sobald Assistive Touch aktiviert ist, zeigt sich ein kleiner dunkler Punkt in einer der unteren Ecken oder am Rand des Sperr- und Home-Bildschirms. Dessen Helligkeit kannst du regulieren, indem du in den Einstellungen die Durchsichtigkeit veränderst. In jedem Fall verblasst er bei Inaktivität. Wenn die Tastatur innerhalb einer Anwendung geöffnet wird, verschiebt er sich (meistens) automatisch nach oben. Nachdem die Tastatur verschwunden ist, kehrt der Punkt wieder zur ursprünglichen Position zurück. Nach Antippen des Punkts, öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Davon ausgehend kannst du noch zwei weitere Fenster öffnen.
+ Abbildung 1 und 2+ Alle Abbildungen »

Interaktionen

Zur Auswahl stehen u. a. einige Basis-Aktionen – dargestellt durch ein entsprechendes Symbol.

◊ Das Anklicken des Schloß-, Multitasking-, Siri- oder Home-Symbol ersetzt die entsprechende Steuerung über den Homebutton
◊ Mitteilungszentrale und Kontrollzentrum können ohne Wischen geöffnet werden.
◊ Du steuerst die Lautstärke sowie die Bildschirmdrehung von hier aus.
◊ Screenshots sind ohne umständliche Tastenkombination möglich.

Aktivierung

Um Assistive Touch zu aktivieren, öffnest du die System-Einstellungen

› Allgemein
›› Bedienungshilfen
››› Interaktion
›››› Assistive Touch
››››› Schalter

+ Abbildung 3

Anpassung des Hauptmenüs

Für das erste Fenster legst du für das Menü bis zu acht Symbole sowie deren Position und Reihenfolge fest.

Nachdem du das + oder eines der bereits vorhandenen Symbole angeklickt hast, öffnet sich eine Liste mit den möglichen Aktionen. Du setzt einen Haken hinter die gewünschte Aktion und speicherst sie.
Falls du ein oder mehrere Symbole löschen willst, klickst du auf und das jeweils obere Symbol verschwindet.

Verschieben von Symbolen

Leider können die Symbole nicht durch Drag-und-Drop verschoben werden. Auch kannst du dasselbe Symbol nicht an zwei unterschiedlichen Positionen ablegen. Die schnellste Methode zum Verschieben bereits festgelegter Symbole ist …

› das zu ändernde Symbol zunächst durch ein nicht benötigtes ersetzen
›› die Stelle anklicken, an die das ursprüngliche Symbol wechseln soll
››› Haken bei der ursprünglichen Aktion setzen
›››› speichern.

Mit den übrigen entsprechend fortfahren, bis alle gewünschten Symbole an der richtigen Stelle sind. Sofern du auch System- und Sonderfunktionen verwenden möchtest, muss eines der Symbole im ersten Fenster Gerät sein. Nur dadurch erhältst du Zugriff auf das zweite und dritte Fenster.
+ Abbildung 4

Eigene Gesten

Über die bereits erwähnten Aktionen hinaus, ermöglicht Assistive Touch auch das Festlegen eigener Gesten. Beispielsweise kannst du auf Webseiten automatisch scrollen. Dafür gehst du unterhalb der Einstellungen für das Hauptmenü auf

› neue Gesten erstellen
›› Geste, z. B. mit dem Finger eine Linie von unten nach oben zeichnen
››› Stop
›››› über Abspielen die Geste kontrollieren

» gefällt sie dir noch nicht
»» auf Aufnahme tippen
»»» (neue) Geste zeichnen
»»»» speichern.

Anschließend gibst du der Geste einen Namen. Nach dieser Methode ist es möglich, bis zu sechs Gesten zu speichern. Sie werden in der Liste Neue Gesten angezeigt.

Über Bearbeiten veränderst du die Liste:

› Änderung der Reihenfolge
›› Drücke auf die Linien rechts
››› Schiebe das Feld nach oben oder unten

» Löschen einer Geste
»» Tippe links auf das x

Um die selbst erstellten Gesten über Assistive Touch nutzen zu können, muss das Symbol für Favoriten ☆ im Hauptmenü (1. Fenster) angelegt sein.
+ Abbildung 5

Verwenden der Gesten

Durch das Anklicken des Sterns öffnest du ein spezielles Fenster. Darin befinden sich neben zwei vorinstallierten Gesten (Pinch und Double-Tap) je ein Stern für jede eigene Geste. Klickst du, während du dich auf einer Webseite befindest, den Stern z. B. für Scrollen an, erscheint ein (weiterer) kleiner Punkt auf dem Bildschirm.
Anschließend tippst du auf den Punkt. Sofort bewegt sich die Seite automatisch um eine Bildschirmhöhe nach oben. Das Wischen entfällt. Ein Antippen des Assistive Touch-Punktes beendet die Gesten-Aktion. Und der Gesten-Punkt verschwindet vom Bildschirm.

Aktionen

Abgesehen von der oben beschriebenen Verwendung, kannst du noch bis zu vier Aktionen festlegen. Dabei bestimmst du was passieren soll, wenn du den Punkt wie folgt antippst:

◊ Einfach
◊ Doppelt
◊ Lange
◊ 3D Touch (sofern dein Gerät diese Funktion unterstützt)

Möchtest du auch weiterhin Zugriff auf das Aktions-Menü haben, muss eine der vier Aktionen mit Menü öffnen belegt sein.

Fazit

Eigentlich könntest du das meiste auch ohne ein zusätzliches Feature wie Assistive Touch ausführen. Doch gerade Wischgesten (z. B. zum Öffnen der Mitteilungszentrale) erfordern auf größeren Bildschirmen akrobatische Daumen- oder Handverrenkungen. Mit Assistive Touch bleibt das Gerät sicher in deiner Hand. Du musst nur den Punkt und dann das gewünschte Symbol antippen. Und den Punkt schiebst du an die Stelle deines Bildschirms, die für dich am besten zu erreichen ist und wo er am wenigstens stört.

Des weiteren entlastet Assistive Touch die Home- und Ein/Aus-Taste. Denn die Hometaste brauchst du nur noch zum Einschalten des Bildschirms. Zum Wechseln des Bildschirms, Ausschalten etc. benutzt du Assistive Touch.
Dabei wird die Sicherheitssperre des Sperrbildschirms nicht umgangen. Wie sonst auch entsperrst du den Bildschirm mit deinem Fingerabdruck, Face-ID bzw. deinem Code. Sonst hast du keinen Zugriff auf die Anwendungen.

Abschließend noch zu Favoriten / eigene Gesten, die meiner Meinung nach eine nette Spielerei sind. Denn für die meisten Nutzer bieten sie nicht unbedingt einen Mehrwert.
Trotzdem ist Assistive Touch eine bequeme Funktion und definitiv nicht nur für Anwender mit motorischen Einschränkungen geeignet. Einfach mal ausprobieren …

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.