Spotlight Suche und Siri | So geht’s (iOS – MacOS)

Die Suche via Spotlight erleichtert und beschleunigt das Aufrufen von Apps und anderen Informationen auf iPhones und iPads. Kein wildes hin- und her wischen mehr, bis du das Gesuchte findest.

Spotlight
Illustrationen: eb / ebblogs

Spotlight oder Siri

Siri ist eine nette Funktion, die sich mit dir unterhält. Weil die meisten Nutzer die weibliche Version bevorzugen, nenne ich Siri im folgenden Text sie. Doch bevor sie dir antwortet, musst du sie aktivieren.

› Einstellungen
›› Allgemein
››› Siri aktivieren und
›››› Hey Siri aktivieren
››››› mehrfach Hey Siri sagen, damit Siri deine Stimme später erkennen kann

Außerdem entscheidest du dich, ob du weiterhin mit einer virtuellen Dame oder doch lieber mit einem Herrn sprechen möchtest. Weitere Anpassungen sind …

• die Sprache, in der Siri mit dir kommunizieren soll sowie
• das Sprach-Feedback /immer, mit Ton aus steuern oder nur bei Nutzung einer Freisprecheinrichtung).

Soll Siri dir irgendwie behilflich sein, drückst du lange auf die Home-Taste oder klickst auf das Siri-Symbol in Assistive Touch. Seit iOS 10 ist es auch in Deutschland möglich, Siri mit Hey Siri zu wecken. Zunächst funktionierte das nur während das Gerät lud. Inzwischen reagiert Siri auch während es sich im Stand-by Modus befindet. Anschließend fragt Siri, wie sie dir helfen kann (Abb. 1, 2).

Was kann Siri?

Wahrscheinlich hast du schon einmal gelesen, dass Siri auf relativ dumme Fragen relativ intelligente oder lustige Antworten gibt. Aber selbst bei alltäglichen Fragen, kann es passieren, dass die Antwort nicht genau das Ziel trifft. Beispiele:

Wenn ich nach dem Wetter in Gladbeck frage, kennt Siri den Ort nicht = gibt es nicht.
Für das Wetter im Ruhrgebiet bekomme ich die Vorhersage für Warren, USA (ca. 11 h 30 min Flugzeit entfernt).
Frage ich nach dem Wetter im Ruhrgebiet in Deutschland, zeigt mir Siri die Vorhersage für Berlin (immerhin nur 500 km entfernt).
Erst der 4. Versuch mit (der nächstgelegenen Großstadt) Essen in Deutschland ist ein Treffer.

Also allwissend ist Siri nicht, aber zugegebenermaßen wird sie immer besser. Aufgaben wie die Suche nach einer bestimmten App, Notiz, Mail, im Web, in Karten oder im App Store, das Anrufen eines Kontakts oder das Erkennen eines Songs etc. funktionieren recht gut.

Ihre Stärke zeigt Siri aber vor allem dann, wenn du dein Gerät nicht per Hand bedienen kannst oder solltest, zum Beispiel wenn du Auto fährst. In der Öffentlichkeit ist es aber vielleicht doch eher etwas peinlich, mit ihr zu sprechen. Deshalb ist dann die zweite und unauffälligere Möglichkeit besser geeignet: Die …

Suche via Spotlight

Um Spotlight sinnvoll zu verwenden, aktivierst du in den Einstellungen die Anwendungen, in denen gesucht werden soll.
Dies gilt dann auch für Siri, wenn du Siri Vorschläge aktiviert hast. Es gibt zwei Methoden, die Suche via Spotlight zu öffnen.

1. Zugriff von einem beliebigen Homescreen

Nach einer Wischbewegung von oben nach unten auf einem Homescreen öffnet sich ein neuer Bildschirm. Oben befindet sich das Suchfeld mit Cursor, darunter Siri-App-Vorschläge. Die App-Vorschläge orientieren sich an den von dir in der Vergangenheit am häufigsten verwendeten Apps. Wenn du vom oberen Bildschirmrand nach unten wischst (von links oben beim iPhone X), findest du über deinen Mitteilungen ebenfalls diese Suchleiste. Tippst du in die Leiste, erscheint wiederum das Fenster mit den App Vorschlägen sowie deine Tastatur.

Schon nach dem Eintippen des ersten Buchstabens erhältst du eine Liste möglicher Treffer aus verschiedensten Anwendungen sowie drei Sonderfelder für die direkte Suche im Web, App Store und in Karten.

2. Wischen vom (ersten) Homescreen nach rechts

Ab iOS 10 erreichst du so den Widget-Bildschirm. Auch hier befindet sich oben das Eingabefeld für die Spotlight-Suche. Für deine häufigsten Kontakte und Standort-bezogene Informationen gibt es je ein gesondertes Widget.

Bei Geräten mit einer älteren iOS-Version siehst du darunter zunächst eine Zeile mit den häufigsten Kontakten, dann die Zeile mit den meist genutzten Apps gefolgt von einer Zeile mit Sondersymbolen. Über diese Sondersymbole rufst du Informationen zu Restaurants, Cafés, Einkaufsmöglichkeiten, Tankstellen und Bankautomaten (iPad) in deiner näheren Umgebung auf.

Die eigentliche Suche funktioniert genauso wie bereits unter 1. beschriebenen.

Spotlight Vorschläge

Je mehr Buchstaben du eintippst, desto präziser sind die Vorschläge. Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Bei co würde auch Opera Coast in der Auswahl erscheinen (fehlt bei c noch) und bei coast würde der Coast-Browser an erster Stelle aufgeführt.

Hast du die Apps vorher in Ordnern abgelegt, so steht jeweils rechts der Anwendung der Ordnername, in dem die App zu finden wäre. Bei meinem Beispiel haben die Ordner keinen Namen, sondern du siehst das von mir festgelegte Emoji. Klickst du das Icon an, öffnet sich direkt die Anwendung, Notiz, Mail, Nachricht innerhalb einer Nachrichten-App etc. Um auf den Homescreen zurückzukehren, tippst du auf eine freie Fläche auf dem Bildschirm.

Sondervorschläge

Nachdem du eines der Symbole angeklickt hast, öffnet sich die Karten-App und die entsprechenden Örtlichkeiten sind mit Pins markiert. Die gleichzeitig erscheinende Liste enthält weitere Informationen über z. B. das Geschäft (den genauen Namen, die Art des Geschäfts, die ungefähre Entfernung vom Standort und z. T. eine Bewertung mit Verweis auf die App yelp).

› Beschreibung antippen = das Geschäft zoomt auf der Karte heran
›› Beschriftung auf der Karte antippen
= öffnet ein neues Fenster mit weiteren Informationen, Bildern und Bewertungen.

Außerdem ist es möglich, die Geschäftsadresse von hier aus direkt in die eigenen Kontakte zu übernehmen. Leider ist die Auswahl an Örtlichkeiten für Deutschland immer noch recht eingeschränkt (Abb. 3, 4).

Spotlight

Siri / Spotlight für Mac

Auf meinem Mac fristet die Suche via Spotlight eher ein Schattendasein.
Beide erreichst du über die Task-Leiste am oberen Rand des Bildschirms. Ein Klick auf die Lupe öffnet das Spotlight-Suchfeld und ein buntes Icon Siri. Ich muss jedoch gestehen, dass ich Siri dort noch seltener nutze als Spotlight.

Fazit

Vor allem als iPhone/iPad-Neuling bedarf es einer gewissen Eingewöhnungszeit. Anfangs bin ich immer wieder in die alte Gewohnheit verfallen, eine Anwendung zu öffnen:

› auf dem/den Homescreen/s das Icon suchen
›› anklicken

oder jemanden anrufen:

› Kontakte-App suchen und anklicken
›› nach dem Kontakt suchen
›› antippen
››› Telefon-Symbol antippen
›››› telefonieren.

Inzwischen erspare ich mir aber zumindest auf meinen mobilen Geräten die Sucherei. Als kleiner Nebeneffekt ist auch der Homescreen wesentlich aufgeräumter, da sich dort jetzt nur noch die wichtigen Apps aufhalten, z. B. jene, die Badges mitbringen. Alle anderen habe ich (zum Teil in Ordnern) auf den zweiten Bildschirm verbannt, den ich so gut wie nie aufrufe.

Natürlich ist nichts perfekt. Deshalb gibt es auch bei der Suche via Spotlight neben den schon erwähnten länderabhängigen Einschränkungen einen Nachteil: Du solltest schon den Namen der gesuchten Anwendung oder Information in etwa kennen. Denn Hellsehen kann Spotlight nicht. Und Siri? Sie weiß eben, z. T. aufgrund des strengeren Datenschutzes von Apple im Vergleich zu „OK Google“, auch nicht alles …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.