August 2018 – Nachrichten | Internet und Mobiles im Klartext

Ausgewählte Nachrichten vom August 2018 mit kurzen Erläuterungen und / oder einem Kommentar aus den Themenbereichen von ebblogs.

August 2018 – Neuigkeiten

Kurznachrichten zu folgenden Themen

SICHERHEIT PHISHING
Mitteilungen vom: 30.07. – 04.08.,
06.-11.08.
13.-18.08.
APPLE MICROSOFT (Windows)
Verbesserungen der To-Do App für iOS – 01.08.
Update zu Skype (18.07.)
GOOGLE (Android) SOZIALE NETZWERKE
Android 9
Samsung Galaxy Note 9: Hoher Preis – 14.08.
Facebook: WhatsApp als Geldquelle – 02.08.
Letztes Twitter-Update für iOS 9 – 10.08.
MOBILFUNK SONSTIGES
Telekom Prepaid-Tarife – 07.08.
Zukunft des Netzausbaus – 15.08.
Vorbestellungs-Service – 16.08
DB Navigator: Neuer Verbund angeschlossen – 06.08.
Unitymedias New Wave – 09.08.
Mobiles Bezahlen Volksbanken / Commerzbank – 13.08.

≥ 18.08. Phishing-E-Mails vom 13. bis 18. August 2018

Diese Woche kursieren E-Mails, die vorgeben von folgenden Absendern zu kommen. Besonders auffällige Formulierungen sind hervorgehoben.

PayPal – 13.-14. August

Konto Verifizieren
Hallo, geehrter Abonnent!
Wir benötigen Ihre Mithilfe, um Ihr PayPal-Konto wieder neu in Gang zu bringen. Bis diese Erneuerung, die Verbindung zu Ihrem PayPal-Konto limitiert ist.
Wo kann man dieses Problem finden?
Kürzlich haben wir erfahren, dass eine potentiell nicht gesetzmäßige Benutzung der Kreditkarte von diesem PayPal-Konto stattfand. Zu Ihrem Schutz haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto begrenzt.
Was kann man nun machen?
infolge dieser argwönischen Tätigkeiten auf Ihrem Konto bitten wir Sie, sich als legitimierter Kartenhalter zu bestätigen. Dann können Sie Ihren PayPal Konto wie vor nutzen.
Viel Spaß beim Kaufen mit sicheren Kosten wünscht Ihnen PayPal!

So verifizieren Sie Ihr PayPal Konto in nur wenigen Schritten.

Sparkassen – 15. August

Sehr geehrte/r xxxxx,
leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir auffällige Aktivitäten mit Ihrer Sparkasse Kreditkarte festgestellt haben.
Wir konnten in den letzten Stunden mehrere Transkationsversuche feststellen, daher wurde Ihre Kreditkarte vorübergehend eingeschränkt.
Um Ihre Kreditkarten einschränkung aufzuheben, bitten wir Sie, Ihre Kreditkarte zu entsperren. Somit können wir einen erneuten Konflikt dieser Art verhindern.

Kreditkarte entsperren.

Amazon – 16. August

Guten Tag,
Diese E-Mail wurde von unserem System automatisiert an Ihre E.Mail Adresse versendet.
Dies ist eine wichtige Mitteilung für Sie und sollten Sie diesem Fall nicht nachgehen, müssen Sie damit rechnen, dass Amazon rechtlich gegen Sie vorgehen wird.
Was ist passiert?
Durch ein IP-Adressen Abgleich haben wir Bestellungen die nicht von Ihnen getätigt wurden, feststellen können.
Jeder Amazon-Kunde ist für sein Kundenkonto verantwortlich, somit haftet bei solchen Fällen Amazon nicht. Damit wir diese Bestellungen stornieren können, um Schäden und Kosten zu sparen, bitten wir Sie sich über unseren Sicherheitsserver zu bestätigen, indem Sie auf den nachfolgenden Link klicken.

Hier klicken

DHL – 17. August

Guten Tag,
Ihr Paket mit der Sendungsnummer xxxxx ist angekommen. Wir konnten Sie leider unter der angegebenen Anschrift xxxxx nicht ermitteln. Daher haben wir das Paket in dem Nachbarn xxxxx ausgehändigt.

Sendung verfolgen

Ihre Lieferung von: xxxxx
Zunächst sieht diese E-Mail sehr echt aus, solange du nicht so genau auf die Formulierung achtest. Schon die Absende-Adresse ist jedoch obskur. Nach Anklicken des Buttons (was du nicht tun solltest) landest du auf einer Webseite mit einer noch merkwürdigeren URL. Abgesehen von den Eingabefeldern für deine Daten ist die Seite tot. Andere Links auf der Seite funktionieren nicht. diese Webseite hat absolut nicht mit DHL zu tun.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Abgesehen von den oben markierten Auffälligkeiten, die so oder ähnlich bei Phishing-E-Mails häufig vorkommen, benutzen die Urheber i. d. R. eine allgemein gehaltene Anredeform ohne Namensnennung. Neben manchmal sprachlich fragwürdigen Formulierungen (die Fehler in o. a. Texten sind vom Original übernommen) haben die Texte oft einen drohenden Unterton. Außerdem weichen die Absende-E-Mail-Adressen natürlich ebenfalls von den tatsächlichen Unternehmens-Adressen ab. Deshalb solltest du immer zuerst einen kritischen Blick auf den Herkunfts-Link werfen.

Weiterlesen: Phishing

≥ 16.08. Reservierungs-Service für die neusten Smartphones

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die gerne das neuste Smartphone eines Herstellers als erste/r in der Hand halten möchte. Oder du willst wenigstens sicher gehen, dass du es beim Verkaufsstart auch sofort erhältst. Es soll ja schon vorgekommen sein, dass sich die Auslieferung aufgrund der hohen Nachfrage verzögerte.

Dann wäre es sinnvoll, das gewünschte Gerät vorzubestellen. Zum einen kannst du das natürlich direkt beim Hersteller tun. Zum anderen bieten auch die drei großen Mobilfunkanbieter diesen Service an. Mehr oder weniger gleichzeitig ist das Angebot u. a. für die neuen iPhones (wie auch immer sie aussehen und heißen mögen) bei allen dreien online gegangen.

Telekom Deutschland

Mittels Ausfüllen eines Formulars kannst du ein Reservierung-Service Ticket sichern. Sobald dein neues Smartphone erscheint, teilt dir die Telekom dies per SMS, E-Mail oder die Wallet App mit. Nach dem Einlösen des Tickets wirst du bevorzugt beliefert.

Allerdings musst du folgende Voraussetzungen erfüllen:
Entweder bist du Neukunde und schließt dann einen Vertrag ab.
Oder du bist bereits Mobilfunk-Kunde und verlängerst deinen Vertrag bei der Einlösung.
Bist du MagentaEINS-Kunde, ist die bevorzugte Belieferung eingeschlossen. Du musst dich also nicht extra für die Reservierung anmelden.

o2

Zunächst trägst du Vor- und Nachnamen, Adresse und E-Mail-Adresse in ein Formular ein. Außerdem musst du angegeben, ob du bereits Kunde von o2 bist. In jedem Fall musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Sollte du kein Kunde sein, wirst du wohl dazu gedrängt werden, einen Vertrag abzuschließen. Das wird zwar nicht erwähnt, aber davon ist auszugehen.
Anschließend informiert dich o2 über neue Smartphones bei o2 per E-Mail.

Vodafone

Bei diesem Anbieter meldest du dich im Prinzip für den Newsletter an. Neben Vor- und Nachnamen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer gibst du auch dein Geburtsdatum. Deinem Interesse entsprechend setzt du einen Haken bei Smartphones und/oder Wearables.
Daraufhin informiert dich Vodafone per Telefon, SMS und MMS bzw. E-Mail über die neusten Produkte und ab wann du sie vorbestellen kannst.

≥ 15.08. Meinungen zur Zukunft der deutschen Mobilfunknetze

Dass Deutschland in Europa zu den Ländern mit den schwächsten Netzen gehört, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Die Netz-Betreiber versichern immer wieder, an einer Verbesserung der Situation zu arbeiten. Im nächsten Jahr findet die Frequenzversteigerung für 5G statt. Wie sehen die Telekom Deutschland und Telefonica die Zukunft?

Martin Bouchard (Leiter Technische Planung und Rollout DT Technik) sagte in einem Interview dazu:

Die Telekom hat damit begonnen, die 27 000 Standorte zu modernisieren. Unter anderem soll in Zukunft über 4 statt bisher 2 Antennen parallel kommuniziert werden. Das würde die Kapazität und Performance um 60 % steigern.
Ein weiteres Ziel ist, bis 2019 98 % und 2020 99 % der Bevölkerung mit einem guten Netz zu versorgen.
Teilweise scheitert der schnelle Ausbau jedoch auch an der schleppenden Erteilung von Genehmigungen durch die kommunalen Behörden. So kann die Standortsuche bis zu einem Jahr dauern. Eine Vereinfachung und Beschleunigung des Verfahrens wäre wünschenswert.
Hinsichtlich 5G hängt der Fortschritt bei der Digitalisierung u. a. von den mit der Frequenzersteigerung verbundenen Auflagen ab.

Wäre der Aufbau eines vierten Netzes die Lösung?

Hierzu äußerte sich der Finanzchef der Telekom Deutschland, Thomas Dannenfeld, wie folgt:

Ein vierter Spieler im Mobilfunk würde dem gesamten deutschen Telekommunikationsmarkt – im Mobilfunk und auch im Festnetz – Investitionskraft entziehen. Das hilft bei der Geschwindigkeit und der Qualität des Netzausbaus, sei es die Verbesserung und Verdichtung bei 4G, der Rollout bei 5G oder der notwendige Glasfaserausbau, ganz sicher nicht. …
Wir sind nicht gegen Wettbewerb. Das Gegenteil ist der Fall. Wir glauben, es braucht Infrastrukturwettbewerb. Man muss sich nur die Frage stellen: Ab wann ist er kontraproduktiv und vernichtet Investitionsanreize?

Der Chef von Telefónica Deutschland, Markus Haas, sieht das ähnlich:

Wenn jemand glaubt, er löse die Infrastrukturprobleme in Deutschland mit einem vierten Netz, der ist aus meiner Sicht auf dem Holzweg. Mit Blick darauf, dass Deutschland eine so schlechte Infrastruktur hat, muss sich die Bundesnetzagentur fragen, ob sie die Spielregeln nachträglich weiter verschärfen und die Netzbetreiber noch mehr schwächen will.

Welche Maßnahmen wären also sinnvoll?

Zum einen müsste sich hinsichtlich der Nutzung fremder Netze durch Anbieter wie 1&1 etwas tun. Diese Anbieter zahlen (relativ wenig) für die reine Nutzung, beteiligen sich aber nicht an den Investitionen für die Infrastruktur. Infolgedessen können sie ihren Kunden günstige Verträge anbieten, während die eigentlichen Netzbetreiber die hohen Investitionskosten auf ihre Kunden umlegen müssen. Das verteuert natürlich auch die Tarife.

Zum anderen wäre eine Zusammenarbeit der bereits existierenden Netzbetreiber z. B. bei der Verbindung der Mobilfunkmasten mit Glasfaser sicher ein geeigneter Beitrag zur Lösung der Infrastrukturprobleme.

≥ 14.08. Smartphone Top-Modelle werden immer teurer

Die Schatten, die das Samsung Galaxy Note 9 vorauswirft, werden immer kürzer. Nachdem die Vorbestellung bereits angelaufen ist, wird es wohl ab 24. August erhältlich sein. Seit einigen Tagen sind im Netz zahlreiche Vorab-Testberichte zu lesen. Die Beurteilungen sind überwiegend positiv – bestes Display, bester Akku, beste Kamera etc. Wie eigentlich immer bezeichnet die Mehrheit das neue Top-Gerät als das Beste auf dem Markt – bis das nächste Top-Smartphone erscheint.

All das kennen wir ja schon. Einerseits ist es nicht verwerflich, von einem neuen Produkt begeistert zu sein. Andererseits weiss noch niemand, wie es sich im täglichen Gebrauch bewährt. Dementsprechend sagen solche Lobeshymnen nicht all zu viel über die tatsächlichen Qualitäten eines Geräts aus.

Kommentare

In den sozialen Netzwerken findest du ebenfalls bereits viele Kommentare. Abgesehen davon, dass ich mich frage, wie diejenigen ein Gerät beurteilen können, dass sie noch nicht in der Hand hatten, vermisse ich Kommentare zum Preis.

Als Ende 2017 das iPhone X auf den Markt kam, ging ein großes Raunen und Jammern durch Deutschland: Das ist viel zu teuer – wer soll / kann so viel Geld für ein Smartphone bezahlen – Preise über 1000 Euro sind völlig indiskutabel. Es gab kaum einen Artikel oder Post ohne solche Kommentare.

Jetzt kommt das Galaxy Note 9 und der Aufschrei bleibt aus?

Das Gerät mit 128 GB kostet 999,00 Euro, das mit 512 GB satte 1249,00 Euro. Dabei sind bei der ersten Variante ca. 20 GB Speicherplatz bereits belegt, bei der zweiten sogar ca. 49 GB.
Zum Vergleich: Das iPhone X 64 GB (ca. 8 GB belegt) kostet 1149,00 Euro, 256 GB (ca. 11 GB belegt) 1319,00 Euro. (Jeweils Herstellerpreise)

Zwar liegen die Kosten des iPhone X immer noch etwas über denen für das Galaxy Note 9. Dennoch sind auch die Geräte von Samsung an der 1000 Euro-Grenze angekommen bzw. haben sie deutlich überschritten.

Zwischen den Zeilen ist manchmal zu lesen, dass die Preise des Note 9 sicher innerhalb der ersten Wochen um 100 bis 200 Euro zurückgehen werden. Das ist meiner Meinung nach aber nicht wirklich positiv zu sehen. Hinsichtlich der Werterhaltung relativieren sich die höheren Preise der iPhones noch mehr. Auch nach einem Jahr haben iPhones nur wenig an Wert verloren, Samsung-Geräte sind dann z. T. nur noch die Hälfte wert. Und nach zwei Jahren ohne Aussicht auf weitere System-Updates …?

≥ 13.08. Mobiles Zahlen - Volksbanken / Commerzbank

Mobiles Bezahlen wird langsam auch in Deutschland populärer. Ab heute bieten auch die Volksbanken und Raiffeisenbanken diese Möglichkeit an. Wie bereits bei den Sparkassen (s. Meldung vom 31.07.2018) musst du hierzu die VR-Banking-App – Digitale Karten auf dein Android-Smartphone herunterladen.

Anschließend bestellst du innerhalb der App deine digitale girocard, Mastercard- und/oder VISA-Kreditkarte. Nach wenigen Minuten kannst du damit bezahlen. Vorausgesetzt dein Smartphone verfügt über NFC und du hast die Funktion in den Geräte-Einstellungen aktiviert.

Laut Mitteilung der Volksbanken funktioniert das mobile Bezahlen überall dort, wo du auch berührungslos per Bankkarte bezahlen kannst. Dies ist momentan an ca. 400 000 Bezahlterminals in Deutschland möglich.

Commerzbank

Die Commerzbank und deren Tochter Comdirect sind bereits Partner von Google Pay. Jetzt prüfen sie auch eine Zusammenarbeit mit Apple. Bis Ende 2018 will Apple mit Apple Pay auch in Deutschland an den Start gehen. Informationen über Banken und Kreditinstitute, die (eventuell oder auch nicht) mit Apple Pay zusammenarbeiten werden, findest du bei iTOPNEWS.

Trotz vorhandenem NFC-Chips wird bis zur Einführung von Apple Pay mobiles Bezahlen mit iPhones voraussichtlich noch nicht möglich sein.

≥ 11.08. Phishing-E-Mails vom 06. bis 11. August 2018

Diese Woche kursieren E-Mails, die vorgeben von folgenden Absendern zu kommen. Besonders auffällige Formulierungen sind hervorgehoben.

1&1 – 06. August

leider müssen wir Ihnen die bevorstehende Schließung Ihres 1&1 Email-Kontos xxxxx@xxxxx mitteilen, da eine vollständige Bestätigung bisher noch nicht verzeichnet werden konnte. Diese Bestätigung ist seit dem 01.08.2018 ausstehend und sollte schnellstmöglich vollzogen werden, um einer Schließung vorzubeugen.

Jetzt durchführen

PayPal – 07. August

Ihr Konto ist eingeschränkt!
Leider haben wir festgestellt, dass auf Ihrem Benutzerkonto ein verdächtiger Fremdzugriff festgestellt worden ist. Hierbei handelt es sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme, Sie können Ihr Benutzerkonto entsperren. Sobald wir Ihre Benutzerdaten abgeglichen haben, können Sie die Dienste von PayPal, wie gewohnt, nutzen.
Um den Missbrauch mit Ihrem Konto zu verhindern, ist PayPal gezwungen laut AGBs Ihr Benutzerkonto binnen 72 Stunden zu schließen.
Momentan ist folgendes für Sie schon gespeert:
Geld abbuchen sowie einzahlen,
Online Zahlungen,
Geld versenden sowie empfangen.
Sie können die Sperrung aufheben indem Sie unten auf (Jetzt Bestätigen) klicken und Ihre Informationen neu aktualisieren.

Jetzt Bestätigen

Amazon – 08. August

derzeit kam es in letzter Zeit vermehrt zu Problemen in Verbindung mit den Kundendaten. Daher bitten wir Sie Ihr System auf den neusten Stand zu bringen und sich kurz unserer Sicherheitsprüfung zu unterziehen.
Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt dafür entscheiden, müssen wir Ihr Account vorübergehend deaktivieren, und die Sicherheitsprüfung manuell durchführen und eine Gebühr von 29,99 Euro in Anspruch nehmen.
Folgen Sie dem unten aufgeführten Link , um zur Sicherheitsprüfung zu gelangen.

Sicherheitsprüfung

Amazon – 09. August

Bestellung storniert
Rechnung: xxxxx
infolge einiger Diskrepanzen bei der Bestellabwicklung, wurde Ihr Account aus Präventionsgründen vorsorglich sanktioniert. Eventuell erfolgte ein unrechtmäßiger Zugang auf Ihr Konto.
Bitte bestätigen Sie sich als primärer Kontoinhaber, um eine erneute Herstellung der Handlungsfähigkeit des Kontos zu realisieren.
Folgen Sie dazu bitte den Anweisungen am Ende dieser E-Mail.

Einzelheiten zur Bestellung
Die erneute Freischaltung der unbeschränkten Handlungsfähigkeit Ihres Nutzerkontos, erfolgt unmittelbar noch erfolgreicher Beendigung des Verifizierungsprozesses.

Verifizierung starten

Bitte achten Sie bei Ihren Angaben auf die korrekte Schreibweise, da eine Wiederherstellung bei erheblicher Abweichung zu den hinterlegten Daten, nur noch über den Postweg möglich ist.

LBB (ADAC) – 10. August

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihr Konto von einem nicht autorisierten Computer zugegriffen wurde.

Bitte: Daten bestätigen »

und bestätigen, dass Sie der Inhaber des ADAC Boni.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Abgesehen von den oben markierten Auffälligkeiten, die so oder ähnlich bei Phishing-E-Mails häufig vorkommen, benutzen die Urheber i. d. R. eine allgemein gehaltene Anredeform ohne Namensnennung. Neben manchmal sprachlich fragwürdigen Formulierungen (die Fehler in o. a. Texten sind vom Original übernommen) haben die Texte oft einen drohenden Unterton. Außerdem weichen die Absende-E-Mail-Adressen natürlich ebenfalls von den tatsächlichen Unternehmens-Adressen ab. Deshalb solltest du immer zuerst einen kritischen Blick auf den Herkunfts-Link werfen.

Weiterlesen: Phishing

≥ 10.08. Geräte mit iOS 9 erhalten das letzte Twitter-Update

Wie Twitter im App-Store mitteilt, ist die neuste Aktualisierung der Twitter-App die letzte für Geräte mit iOS 9:

Wir verbessern unsere App-Entwicklung für alle Kunden. Deswegen ist dies das letzte Update für iOS 9.
Hol dir die neuesten Updates zu Funktionen, Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Aktualisiere auf iOS 10 oder höher, oder aktiviere einfach die automatischen Updates.

Aktuell ist auf 86,9 % der Geräte iOS 11 und auf 7,8 % iOS 10 installiert. Somit haben 94,7 % der Nutzer kein Problem. Schwierig wird es für die 5,18 % , die noch ältere Versionen verwenden (4,55 % davon iOS 9).

Quelle der Zahlen: Apteligent DATA

Denn das von Twitter vorgeschlagene Update auf iOS 10 bzw. 11 ist nicht in jedem Fall möglich. Wahrscheinlich verwenden die betreffenden Nutzer nicht nur eine veraltete System-Version. Diese ist auch auf älteren Geräten installiert, die kein Update auf die neusten Versionen mehr zulassen. So ist eine Aktualisierung nur auf folgenden Geräten möglich:

iOS 10: iPhone 5 / iPad (4. Generation) / iPad mini 2 / iPod Touch (6. Generation) oder neuer.
iOS 11: iPhone 5s, SE, beide 7er und 8er, X / alle iPad Pro-Modelle / iPad Air und Air 2 / iPad (5. und 6. Generation) / iPad mini 2, 3, 4 / iPod Touch (6. Generation).

Quelle: Apple

Entweder müssten diese Nutzer sich also ein neues Geräte zulegen oder auf zukünftige Twitter-Updates verzichten. Die App dürfte jedoch in der aktuellen Version auch weiterhin auf älteren Geräten funktionieren.

≥ 09.08. New Wave - Schnelleres Internet mit Unitymedia

Unitymedia, der führende Kabelnetzbetreiber Deutschlands, wächst nach eigenen Angaben weiter. Das neuste Projekt heißt New Wave. Damit will das Unternehmen u. a. die Kundenzufriedenheit steigern. Hierzu erklärt Winfried Rapp, Chief Financial Officer und designierter CEO von Unitymedia:

Unitymedia steht für hohe Internetgeschwindigkeit und beste Unterhaltung. Diese Marktpositionierung wollen wir festigen und erweitern. Mit dem Strategieprogramm ‚New Wave‘ stellen wir unsere Kunden noch stärker in den Mittelpunkt und konzentrieren uns darauf, sie an allen Kontaktpunkten positiv zu überraschen. Über Kundenzufriedenheit zu wachsen, das ist unser erklärtes Ziel.

Dabei ist ein Schwerpunkt die Modernisierung veralteter Hausverteileranlagen. Außerdem soll die Basis-Geschwindigkeit schrittweise bis Ende 2018 erhöht werden.

Quelle: Pressemitteilung von Unitymedia

Bereits jetzt surfen mehr als eine halbe Millionen Bestandskunden von Unitymedia mit einer Basis-Geschwindigkeit von bis zu 30 MBit/s. Das wäre fast doppelt so schnell wie die Geschwindigkeit, die deutschen Nutzern durchschnittlich zur Verfügung steht. Diese liegt momentan unabhängig vom Anbieter bei ca. 15 MBit/s.

Breitbandbereich

Hingegen erreicht Unitymedia (nur) eine maximalen Geschwindigkeit von bis zu 150 MBit/s. Telekom (bis zu 250 MBit/s) und Vodafone (bis zu 400 MBit/s) könn(t)en es schneller. Jedoch ist die Nutzung dieses High-Speeds bisher nur an einzelnen Standorten möglich. Die meisten Kunden müssen sich noch mit 50 bis 100 MBit/s (Telekom) bzw. 32 bis 100 MBit/s (Vodafone) begnügen.

Diesbezüglich ist der Ausbau bei Unitymedia weiter fortgeschritten. Dafür hapert es beim Service und vor allem bei der Stabilität im Vergleich zu den beiden Konkurrenten. Aber vielleicht sorgt New Wave ja generell für etwas mehr Bewegung.

≥ 08.08. Der Startschuss für Android 9 Pie ist erfolgt

Etwas früher als gewohnt hat Google dieses Jahr Android 9 veröffentlicht. Es dürfte inzwischen auf dem Pixel (-, XL, 2, 2 XL) angekommen sein. Für folgende Geräte ist könnte das Update im Herbst ausgeliefert werden, sofern sie am Beta-Programm teilgenommen haben:
Nokia (8 Sirocco, 7 Plus, 6), Nokia/HDM-Global (3, 3.1, 5, 5.1, 6, 6.2, 8) –
Sony XZ2 – OnePlus (3, 3T, 5, 5T, 6) – HTC U11 Life –
BQ Aquaris (X2, X2 Pro) – Moto X4 – Xiaomi – Oppo – Vivo – Essential

Vorgesehen ist Android 9 auch für:

Honor (10, Note 10, View 10) –
HTC (U11, U11 Plus, U12+, Desire 12, Desire 12+) –
Huawei (P20, P20 Pro, P20 Lite, Mate 10 Pro) –
LG (G6, V30, G7 ThinQ)
Moto (G6, G6 Plus, G6 Play, Z2 Play, Z2 Force, Z3, Z3 Play) –
Samsung Galaxy (A6, A6 Plus, S8, S8 Plus, S9, S9 Plus, Note 8) –
Sony Xperia (XA1, XA Ultra, XZs, XZ Premium, XZ2 Compact, XZ2 Premium)

Erfahrungsgemäß können sich die Over-the-Air-Updates bei diesen Anbietern jedoch noch bis zu einem Jahr hinziehen, wenn sie überhaupt ankommen. Immerhin arbeiten bis jetzt nur 12,1 % aller Geräte mit der Vorjahresversion Android 8.+.

In Android 9 hat Google eine Menge Künstliche Intelligenz (KI / AI) integriert. Neu sind:

– Intelligenter Akku
– automatische Helligkeit
– Intelligente, kontextabhängig App-Vorschläge
– smarte Textauswahl
– nur noch eine Taste für den Startbildschirm
– Steuerung überwiegend mittels Wischgesten
– Überarbeitete Schnelleinstellungen
– Funktionen zum kontrollierten Umgang mit dem Gerät: App-Dashboard, App-Timer, Bitte-nicht-stören und Entspannungsmodus
– Verbessertes Sicherheitsmodell (Hardware)
– Mehr Privatsphäre durch TLS bzw. DNS TSL (Verschlüsselung)

Quelle: Google Blog

Da einige geplante Features noch nicht umgesetzt werden konnten, dürfte bereits innerhalb kurzer Zeit eine Aktualisierung der neuen System-Version folgen.

Mehr zu Software Updates und zur Update-Praxis

≥ 07.08. Neue Prepaid-Tarife bei der Telekom

Ab heute gelten neue Prepaid-Tarife bei der Telekom Deutschland. Du kannst nun auch 3 GB Datenvolumen und 200 Minuten in andere deutsche Netze buchen (s. Tabelle). Darüber hinaus gibt es bis zum 10. September 2018 eine Sonderaktion: In den Prepaid-Tarifen M bis XL 2 Tage unbegrenzt deutschlandweit Highspeed-Surfen.

Tarif Min* Hotspot Kosten
S / 0 GB 2,95 €
M / 1,5 GB 100 Flat 9,95 €
L / 2 GB 200 Flat 14,95 €
XL / 3 GB Allnet Flat Flat 24,95 €

Quelle: Telekom

*In den Tarifen S bis L ist eine Telefon- und SMS-Flat ins Netz der Telekom enthalten. Außerdem bekommst du in den Tarifen M und L noch Freiminuten in andere deutsche Netze dazu. Nur im Tarif XL hast du eine Flatrate in alle deutschen Netze.
Maximal ist eine Geschwindigkeit von 300 MBit/s (Download) und 50 MBit/s (Upload) möglich. Nach Verbrauch des gebuchten Datenvolumens surfst du noch mit 32 kBit/s bzw. 16 kBit/s.
Die Preise gelten jeweils pro 4 Wochen.

Weiterlesen: Mobilfunktarife von Laufzeitverträgen

≥ 06.08. Neuer Verkehrsverbund im DB Navigator

Der DB Navigator ist ein praktischer mobiler Reisebegleiter der Deutschen Bahn AG. Neben Fahrplänen zeigt dir die App die regulären Ticket-Preise sowie Sonderangebote u. v. m. Außerdem erhältst du Auskunft zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten inklusive Angaben zum Gleis, aktuelle Meldungen zu Verspätungen und Informationen über die Wagenreihung.

Darüber hinaus kannst du normale Tickets oder schnell ein Handy-Ticket buchen und deine Bahn-, U-Bahn, Straßenbahn- und Bus-Tickets verwalten. Abgesehen von Fahrkarten für bestimmte (Einzel-)Strecken hast du auch die Möglichkeit, Verbund-Tickets zu kaufen. Leider sind noch nicht alle Regionen angeschlossen.

Momentan werden die folgenden Tarife unterstützt:

Schleswig-Holstein: nah.sh – SH-Tarif
Hamburg: HVV – Hamburger Verkehrsverbund
Berlin-Brandenburg: VBB – Verbund Berlin und Brandenburg
Sachsen: VVO – Dresden und Umland
Niedersachsen: GVH – Hannover und Umland (NEU)
NRW: Westfalentarif – Norden und Osten von NRW / VRR – Verkehrsverbund Rhein-Ruhr / VRS – Verkehrsverbund Rhein-Sieg
Thüringen: VMT – Verkehrsverbund Mittelthüringen
Hessen: RMV – Rhein-Main Verkehrsverbund
Rheinland-Pfalz: VRM – Verkehrsverbund Rhein-Mosel / VRN – Verkehrsverbund Rhein-Neckar
Baden-Württemberg: KVV – Karlsruhe und Umland / HNV – Heilbronner-Hohenlohe Nahverkehr / VVS – Stuttgart und Umland / TGO – Kreis Ortenau / RVF – Freiburg und Umgebung / RVL – Lörrach und Umgebung / bodo – Bodensee-Oberschwaben-Verkehrsverbund
Bayern: VGN – Nürnberg und Umland / AVV – Augsburg und Umland / MVV – München und Umland

Quelle: DB

Der DB Navigator steht für Android-, iOS- und Windows-Geräte zur Verfügung.

≥ 04.08. Phishing-E-Mails vom 30. Juli bis 04. August 2018

Diese Woche kursieren E-Mails, die vorgeben von folgenden Absendern zu kommen. Besonders auffällige Formulierungen sind hervorgehoben.

Amazon – 30. Juli

bei Ihrem Amazon-Konto wurden verdächtige aktivitäten festgestellt. Wir bei Amazon.de nehmen die Kunden-Sicherheit äußerst ernst. aus Sicherheitsgründen müssen Sie bei Ihrem Nutzerkonto Ihre persönlichen Daten bestätigen. Bis dahin wurde Ihr Nutzerkonto eingeschränkt.
Diese Maßnahme schützt Sie vor Missbrauch durch Dritte.
Bei der Bestätigung müssen Sie alle nötigen Informationen zu Ihrem Nutzerkonto und Zugangsdaten eintragen, da Sie sonst nicht mehr in der Lage sind, weitere einkaufe durchzuführen.
Klicken Sie auf den unten angezeigten Link und folgen Sie den Anweisungen.
Wird festgestellt, dass Sie falsche Informationen / Zugangsdaten eingeben oder das Bestätigen ignorieren, wird Ihr Nutzerkonto vollständig gesperrt und Sie an unsere Sicherheitsabteilung gemeldet.

Weiter zur Verifizierung

ING-DiBa – 31. Juli

wir haben festgestellt, dass Sie bisher Ihre Kreditkartendaten nicht bestätigt haben. Aufgrund unserer neuen Sicherheitsvorkehrungen ist eine Bestätigung zwingend notwendig.
Kommen Sie dieser Bestätigung innerhalb 14 Werktagen nicht nach, müssen wir die Bestätigung manuell durchführen. Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 79,95€ fällig, welche wir von Ihrem ING-DiBa Konto abbuchen werden.
Innerhalb der Frist fallen keine Kosten für Sie an. Bitte geben Sie alle erforderlichen Daten vollständig an.
Besuchen Sie unser

Customer-Security Portal

Volksbank – 01. August

da in letzter Zeit leider sicherheitsrelevante Probleme in Verbindung mit Volksbank-Kundendaten entstanden sind, Bitten wir Sie Ihr Konto auf den neusten Stand zu bringen.
Daher Bitten wir Sie sich einer kurzen Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen. Um zur Sicherheitsüberprüfung zu kommen, klicken Sie bitte auf folgenden Link.
Wenn Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, müssen wir nach einer Frist von 48 Stunden vorsorglich Ihren Zugang sperren.

Sicherheitsprüfung

Sparkasse – 02.-03. August

wegen einer Kontrolle ist eine Bestätigung Ihrer persönlichen Daten notwendig. Regulär werden solche Updates durchgeführt um Ihnen die höchste Sicherheit und Zufriedenheit zu garantieren.
Um unseren service weiterhin in vollem Umfang verwenden zu können muss ein Abgleich Ihre Bestandsdaten von Ihnen durchgeführt werden (§§23f,26 AGB).
Diese dauert nur wenige Minuten und ermöglicht Ihnen die sofortige Weiterverwendung unserer Dienstleistungen.

Fortfahren › ›

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Abgesehen von den oben markierten Auffälligkeiten, die so oder ähnlich bei Phishing-E-Mails häufig vorkommen, benutzen die Urheber i. d. R. eine allgemein gehaltene Anredeform ohne Namensnennung. Neben manchmal sprachlich fragwürdigen Formulierungen (die Fehler in o. a. Texten sind vom Original übernommen) haben die Texte oft einen drohenden Unterton. Außerdem weichen die Absende-E-Mail-Adressen natürlich ebenfalls von den tatsächlichen Unternehmens-Adressen ab. Deshalb solltest du immer zuerst einen kritischen Blick auf den Herkunfts-Link werfen.

Weiterlesen: Phishing

≥ 02.08. Facebook fängt an, mit WhatsApp Geld zu verdienen

Facebook macht Ernst. So gab WhatsApp gestern bekannt, dass es Unternehmen ab sofort die WhatsApp Business API zur Verfügung stellt. Dies ermöglicht es ihnen, direkt über den Messenger mit ihren Kunden zu kommunizieren. Du hinterlässt bei einem Unternehmen deine Telefonnummer und es kann dir anschließend Informationen senden. Oder du beginnst du ein Gespräch bzw. fragst nach Support. Alles per WhatsApp.

Zunächst musst du dem Kontakt zu dem Unternehmen zustimmen. Die Nachrichten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und du kannst die Verbindung jederzeit blockieren. Da die Unternehmen für das Versenden der Nachrichten bezahlen müssen, geht WhatsApp davon aus, dass deine Chats nicht vollgemüllt werden. Für dich ist die Nutzung dieses neuen Dienstes kostenlos.

Bisher nutzen noch nicht viele Unternehmen diese Angebot. Eines davon ist Booking.com. Doch WhatsApp ist zuversichtlich, dass es schnell mehr werden.

Quelle: WhatsApp

Auch die Gerüchte über Werbung bei WhatsApp verdichten sich. Diese weitere Geldquelle soll wohl Anfang 2019 anfangen zu sprudeln.

Hintergrundinformationen zu WhatsApp+Facebook

≥ 01.08. Verbesserungen der Microsoft To-Do App für iOS

Der Aufgabenplaner von Microsoft To-Do ist zwar auch für iOS verfügbar, jedoch haben die Versionen für Windows 10 und Android immer einen gewissen Vorsprung. Gestern hat es nun (endlich) mal wieder ein überfälliges Update gegeben.

So konntest du seit Mitte Juli Aufgaben als Wichtig markieren, sie aber nicht in einer Extra-Übersicht anzeigen lassen. Das ist nun auch möglich. Außerdem erscheint nach dem Öffnen der App jetzt immer die Liste, die du vor dem Schließen aufgerufen hattest. Des weiteren hat Microsoft das automatische Auswählen des Fälligkeitsdatums und der Erinnerung für eine Aufgabe abgestellt.

Mehr zu To-Do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.