News | Aktuelle Nachrichten – September 2017

Alle Kurznachrichten vom September 2017, die als TAGESAKTUELL auf meiner Seite erschienen sind, kannst du hier noch einmal nachlesen. Du findest Mitteilungen mit kurzen Erläuterungen über Neuigkeiten aus folgenden Themenbereichen: Mobilfunk, Internet, Apple, Windows, mobile Geräte, soziale Netzwerke.

September 2017 – News

Kurznachrichten vom 25. – 30. September 2017

17-09-30 | Telekom vs 1&1

Seit einiger Zeit feiert 1&1 recht deutlich seinen Sieg über die Telekom, indem es sein eigenes Plakat langsam das der Telekom überdecken lässt. Die Werbe-Aussage lautet, dass es bei 1&1 das beste Netz gäbe. Dabei bezieht sich das Unternehmen auf einen Testbericht in connect. Das sehr gute Testergebnis betrifft jedoch ausschließlich das Festnetz und der Test wurde nur mit einem bestimmten Router durchgeführt, lässt sich also nicht verallgemeinern.

Dagegen hat die Telekom geklagt. In einer einstweiligen Verfügung gab das Oberlandesgericht Köln der Telekom recht. Es stellte nicht nur fest, dass es sich um irreführende Werbung handele, da 1&1 nicht (nur) sein eigenes, sondern auch die Netze anderer Betreiber wie der Telekom nutze. In diesem Zusammenhang untersagte es ebenfalls die Verwendung der Farbe Magenta und des Markenzeichens T der Telekom. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, da 1&1 Widerspruch einlegen könnte.

Mehr Informationen zum Unterschied zwischen Netz-Betreibern und Anbietern: Mobilfunk-Markt – Netze und Anbieter.


17-09-29 | Apple Files

Mit dem Update auf iOS 11 ist auch eine Apple File Management App auf dem iPhone gelandet. Hier findest du nicht nur deine über die iCloud synchronisierten Ordner. Auch andere Cloud-Services werden unterstützt. Dazu müssen aber die Anbieter ihre Apps entsprechend anpassen. Einer der ersten war Dropbox. Außerdem sind jetzt auch Google Drive und sogar weniger bekannte Cloud-Dienste wie Seafile (z. B. für luckycloud) integriert.

Voraussetzung ist natürlich, dass die Apps des Anbieters ebenfalls auf deinem Gerät installiert sind.
Du öffnest die die Files-App › Browse ›› Locations ››› Cloud-Dienst aktivieren.
Klickst du nun eine Dienst an, kannst du deine dort gespeicherten Ordner öffnen. Je nach Sicherheits-Standard des Anbieters musst du vorher noch das spezifische Passwort (Fingerprint) eingeben.


17-09-27 | Vodafone Pässe

Nachdem die deutsche Telekom mit StreamOn die Möglichkeit eröffnet hat, bestimmte Streaming-Dienste zu nutzen, ohne dass deren Datenverbrauch auf das gebuchte Volumen angerechnet wird, zieht nun Vodafone nach.

Vodafone bietet in Verbindung mit den Red- und Young-Smartphone-Tarifen ab dem 26. Oktober 2017 Vodafone Pässe an. Dabei handelt es sich um eine Daten-Flatrate für bestimmte Apps im deutschen Mobilfunk-Netz. Das bedeutet, dass du die im Pass enthaltenen Apps nutzen kannst, ohne High-Speed-Datenvolumen zu verbrauchen. Ist dein normales High-Speed-Volumen ausgeschöpft, betrifft die Drosselung jedoch auch diese Apps.

Momentan stehen folgende Pässe zur Verfügung:
Der Chat-Pass mit Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, Vodafone Message+, WhatsApp; ein Social-Pass mit Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter; ein Music-Pass mit Amazon Music Unlimited/Prime Music, Deezer, I Love Radio, Napster, Soundcloud, Spotify, Tidal sowie
der Video-Pass mit Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket, Vevo, Vodafone GigaTV. Da Vodafone in Verhandlung mit weiteren Unternehmen steht, könnte das Angebot in absehbarer Zeit noch größer werden.

Dein erster Pass bleibt bei Neuabschluss oder Vertragsverlängerung während der gesamten Vertragslaufzeit kostenlos. Außerdem kannst du weitere Pässe für 5 €/Monat (Video-Pass 10 €/Monat) dazu buchen. Ab 2018 soll es auch möglich sein, deinen Pass monatlich zu wechseln.


17-09-26 | Mac OS High Sierra

Seit gestern Abend steht nun auch das Update für iMacs und MacBooks zur Verfügung. Diese Aktualisierung stellt das System nicht auf den Kopf. Apple hat eher an einigen Details unter Haube geschraubt, das System für viele Modelle etwas schneller gemacht und manches ein bisschen modernisiert. Das betrifft vor allem Fotos und den Safari Browser. Auch bei Siri hat sich etwas getan: Zum einen kannst du jetzt mit Siri schreiben (muss in den Einstellungen aktiviert werden). Zum anderen hat Siri die Suchmaschine gewechselt. Standard ist jetzt Google, nur die Suche von Bildern läuft nach wie vor über Bing.

Bei den meisten Nutzern hat die Installation des Updates wohl problemlos funktioniert. Dennoch solltest du vorher auf jeden Fall ein Backup erstellen.
Wie schon bei iOS 11 kann es zu Problemen mit noch nicht angepasster Drittanbieter-Software sowie in Verbindung mit Microsoft Anwendungen kommen. Zur Lösung ist wiederum auch Microsoft gefragt, was sich aber erfahrungsgemäß etwas hinziehen kann. Außerdem scheint es eine Sicherheitslücke bezüglich des Schlüsselbunds zu geben, zu der sich Apple aber noch nicht geäußert hat.


17-09-25 | Apple Watch Series 3 mit LTE

Was sich wie eine gute Idee anhört, eine Smartwatch mit eigener LTE-Verbindung über eine eSIM, stößt in Deutschland auf Schwierigkeiten. Angeblich seien die von Apple eingesetzten Standards zu unflexibel. Bisher ist es nur bei der Telekom möglich, diese Funktion zu nutzen. Voraussetzung ist, dass du einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom hast. Momentan sind dann die ersten 6 Monate kostenlos, danach musst du bis zu 4,95 €/Monat (je nach Vertrag) zusätzlich für die LTE-Nutzung deiner Uhr zu zahlen.

Der, bezogen auf die Kundenzahl, größte Anbieter Telefonica › O2 hat jetzt offiziell bekannt gegeben, dass es kein LTE für die Apple Watch geben wird:

„Telefónica hat nach einer genauen Prüfung entschieden, die eSIM-Technologie, die für die Verbindung der Apple Watch Series 3 mit dem Mobilfunknetz genutzt wird, nicht zu unterstützen.
Die GSMA hat in diesem Jahr standardisierte technische Spezifikationen derjenigen Technologie definiert und veröffentlicht, die eine eSIM auf einem Endgerät verfügbar macht. Diese Spezifikationen stellen die vollständige Kompatibilität und Sicherheit der eSIM-Infrastruktur, der Hardware und der Profile sicher. Telefónica hat eine aktive Rolle in den Bemühungen der GSMA gespielt, diese technischen Spezifikationen zu definieren, und ist fest entschlossen, eine Aufweichung der Standardisierung zu vermeiden.“

Auch Vodafone winkt erstmal ab:

„Vodafone hat bisher keine AppleWatches verkauft und hält daran vorerst auch fest. Sollte die Nachfrage signifikant steigen, wird die Vermarktung noch einmal geprüft.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Nutzung mit der eSIM nicht möglich. Ob und wann es möglich ist, ist mit Stand wo Du das hier liest, nicht bekannt.“


Kurznachrichten vom 18. – 24. September 2017

17-09-23 | Illegaler Zugriff auf iCloud

Offensichtlich ist es Hackern gelungen, auf die iCloud einiger iMac-Nutzer zuzugreifen. Hierzu haben sie die Apple-ID und das Passwort ausgespäht. Betroffen sind wohl vor allem Nutzer, die dasselbe Passwort für mehrere Konten wie z. B. E-Mail-Accounts verwenden. Anschließend haben sie die Geräte über die iCloud gesperrt und die Betroffenen per E-Mail zur Zahlung von ca. 30 € = 0,01 Bitcoin aufgefordert, um ihr Gerät wieder zu entsperren. Erleichtert wurde die Aktion durch die Funktion Find my Mac, über die du deinen iMac auch ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung sperren kannst.

Sofern du davon betroffen bist, solltest du auf keinen Fall zahlen, sondern dich direkt an den Apple-Support wenden, um dein Gerät entsperren zu lassen. Natürlich verlangt Apple einen Nachweis, dass dir der iMac wirklich gehört.

Vorbeugend wäre die erste Maßnahme, die Funktion Find my Mac auszuschalten:
Einstellungen › iCloud ›› Haken entfernen ››› Passwort für Apple-ID eingeben ›››› Haken verschwindet.
Danach ist es sinnvoll, das Passwort für deine Apple-ID zu ändern:
Über den Browser auf der Seite Mein Apple-ID-Account anmelden › ID und Passwort eingeben ›› Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Code übertragen ››› Passwort ändern ›››› bisheriges Passwort angeben ››››› neues Passwort eintragen und bestätigen ››››› speichern.
Hast du das getan, wirst du auf deinen mit der Apple-ID verbundenen Geräten ebenfalls aufgefordert, das neue Passwort anzugeben und ggfs. deine Telefon-Nummer für iMessage und Face Time zu bestätigen.

Abgesehen davon, dass es nicht sinnvoll ist, ein und dasselbe Passwort für unterschiedliche Zwecke zu verwenden, solltest du auch möglichst sichere Passwörter wählen. Mehr zu diesem Thema findest du in meinem Artikel Datensicherheit vs Bequemlichkeit.


17-09-22 | Probleme nach dem iOS 11 Update

Wie bereits bei vorherigen Aktualisierungen, scheinen auch bei diesem System-Update von Apple vereinzelt Schwierigkeiten aufzutauchen. So berichteten Nutzer über folgende Bugs:

Zwei davon betreffen das Zusammenspiel von iOS und Microsoft. In Verbindung mit Office 365 bzw. einem Exchange-Konto von Microsoft ist es nicht immer möglich Mails zu versenden. Außerdem lassen sich Fotos in den neuen HEIF- und HEVC-Formaten unter Windows 10 nicht darstellen. Da Apple die Fehler wohl nicht alleine beseitigen kann, sondern Microsoft seinen Teil dazu beitragen muss, könnte sich die Nachbesserung noch etwas hinziehen.

Mobilfunk-Anbieter aus Österreich warnen z. T. vor der Installation, weil es dort zu Problemen beim Wechsel zwischen GSM und UMTS kommen kann und die Nutzer u. U. nicht mehr erreichbar sind. Dies ist wohl vor allem beim iPhone 7 / 7 Plus aufgetreten.
Ein weiteres Ärgernis  betrifft die Karten-App. Im LTE-Netz der deutschen Telekom funktioniert das Routing nicht richtig. Demzufolge laden die Karten nicht. Eine Navigation ist nur im 3G-Netz oder über WLAN/VPN möglich.  Die Telekom arbeit aber bereits an einer Lösung; es könnte aber auch ein Update seitens Apple erforderlich sein.
Auch Bluetooth macht offensichtlich Schwierigkeiten. So berichteten mehrere Nutzer, dass es zu Abbrüchen oder Störungen bei der Verbindung mit Kopfhörern etc. über Bluetooth käme.

Das soll aber nicht heißen, dass du das Update unter keinen Umständen installieren solltest. Bisher handelt es sich um einzelne Fälle, von denen die meisten Nutzer nicht betroffen sind. Wie bei allen anderen System-Updates auch, liegt es bei dir, ob du es sofort installierst oder das erste Nachbesserungs-Update abwartest. Nur auf Dauer bei der alten Version zu bleiben, wäre sicher falsch.


17-09-21 | Das Debakel mit dem CC Cleaner

Nachdem es vor über einem Monat gelungen war, Malware in die PC-Reinigungs-App CC Cleaner einzuschleusen, hat sich herausgestellt, dass auch nach Installation der Updates noch keine Entwarnung gegeben werden kann.

Betroffen war die Version 5.33. Inzwischen gab es zwei Aktualisierung (5.34 und 5.35). Nach Meinung von Experten reichen diese aber nicht aus. Selbst das Sicherheits-Unternehmen Avast (das den CC Cleaner anbietet), musste zugeben, dass sie noch immer keine absolute Sicherheit garantieren kann. Sie gibt nur an, dass Privatkunden sich keine Sorgen machen müssten, da die Malware auf einige große Tech-Unternehmen abziele und nicht auf kleine Privatleute. Außerdem sei nur die 32-Bit Version auf Windows-Computern betroffen, nicht aber Apple- und Android-Geräte.

Da nicht alle Viren-Scanner den Schad-Code erkennen bzw. ein neuer, unbekannter nachgeladen worden sein könnte, empfielt z. B. Chip andere Maßnahmen zur Lösung des Problems.


17-09-19 | Apple: iOS 11

Heute startet die Auslieferung von iOS 11 für iPhones, iPads und iPod.
Diese Geräte erhalten das System-Update: iPhone 5s – SE, die 6er Serie – 6 – 6 Plus – 6s – 6s Plus, die beiden 7er Modelle 7 – 7 Plus und natürlich die neusten Geräte iPhone 8 – 8 Plus sowie das iPhone X.
Bei den Tablets sind es die Minis 2 – 3 – 4, das iPad der 5. Generation, iPad Air – Air 2 sowie die Pro-Modelle 9.7 – 10.5 – 12.9 der 1. und 2. Generation.
Außerdem gibt es noch ein Update für den iPod touch der 6. Generation.

Sofern du keine automatischen Updates aktiviert hast und keine Benachrichtigung erhältst, findest du das Update hier:
› Einstellungen (Settings) ›› Allgemein (General) ››› Software Update.
Sobald das Update auf dem Server von Apple hochgeladen und freigegeben ist, wird es angezeigt. Dann kannst du es herunterladen und installieren.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, vorher ein Backup in der iCloud zu erstellen, sofern dein Gerät nicht bereits automatisch ein Backup angelegt hat. Wann das letzte Backup stattgefunden hat, siehst du z. B. auf deinem iMac oder MacBook unter
› Einstellungen ›› iCloud ››› Verwalten (unten rechts neben der Speicherplatz-Anzeige) ›››› Backups.
Neben dem Namen deines Gerätes steht das Datum des letzten Backups und dessen Größe. Nach der Installation des neuen Betriebssystems kannst du dein Gerät so problemlos wiederherstellen.
Solltest du die Gelegenheit nutzen wollen, dein Gerät gründlich auszumisten und dich z. B. von alten Apps trennen wollen, wählst du nach der Anmeldung mit deiner Apple-ID » als neues Gerät einrichten. Anschließend kannst/musst du alle Drittanbieter-Apps neu aus deiner Kauf-Liste im App Store installieren und dich in den Apps ggfs. auch wieder neu einloggen.


17-09-18 | Safari und Chrome Browser

Mit den Updates iOS 11 und High Sierra führt Apple eine Intelligent Tracking Prevention ein. Tracking bedeutet, dass Webseiten mit Hilfe von Cookies dein Surfverhalten protokollieren. Diese Informationen ermöglichen es den Anbietern, dir deinen Interessen entsprechende Werbung anzubieten.
Auch bisher war es bereits möglich, das Tracking im Safari Browser zu untersagen. In der zukünftigen Version erkennt der Browser, ob ein Großteil deines Browser-Verlaufs zu Werbezwecken nachverfolgt wird und somit Daten ohne deine Zustimmung gesammelt werden. Sollte das der Fall sein, findet nach 24 Stunden eine Partitionierung (Aufteilung) der Cookies statt. Nach 30 Tagen ohne Aktivität können Werbetreibende deinen Browserverlauf nicht mehr nachverfolgen. Natürlich ist diese Neuerung nicht im Sinne derjenigen, die mit Werbung Geld verdienen. Dementsprechend haben die Werbeverbände in den USA Apple dazu aufgefordert, davon Abstand zu nehmen. Noch weigert sich Apple aber hartnäckig.

Eine andere Art nervender (Werbe-) Einblendungen möchte Google im Chrome Browser unterbinden: Das automatische Abspielen von Videos mit Ton, sobald du eine Webseite öffnest. Die Videos dürfen nur noch stumm starten. Ausgenommen davon sind Webseiten, auf denen du bereits mehrfach Videos angesehen hast oder welche du auf dem Homescreen deines Mobilgerätes hinterlegt hast.


Kurznachrichten vom 11. – 17. September 2017

17-09-15 | iPhone 8 und 8 Plus

Ab heute kannst du in Deutschland das neue iPhone 8 und das iPhone 8 Plus direkt auf der Apple Homepage, bei der Telekom oder Vodafone bestellen. O2 bietet nur das iPhone 8 Plus an. Als ersten Liefertermin nennt Apple den 22. September 2017.
Die Preise werden bei Apple wie folgt aussehen: Für das iPhone 8 mit 64 GB 799,00 € und 969,00 € für die 256 GB Version bzw. 909,00 € / 1079,00 € für das iPhone 8 Plus.

Bei den Mobilfunk-Anbietern ist der Kauf an eine Vertragsverlängerung bzw. einen Vertragswechsel gebunden. Dementsprechend hängt der Endpreis vom Umfang bzw. den Kosten deines Vertrags ab.
Bei der Telekom zahlst du einmalig 199,00 € (64 GB) / 349,95 € (256 GB) für das iPhone 8 oder 299,95 € / 449,95 € für das iPhone 8 Plus, jeweils im MagentaMobil L Tarif. Die monatlichen Kosten für MagentaMobil L betragen jeweils 66,10 €, ab dem 25. Monat 74,95 €.
Vodafone bietet das iPhone 8 für einmalig 274,80 € / 429,90 € im Red M Tarif an. Die einmalige Zuzahlung für das iPhone 8 Plus beträgt in Verbindung mit dem Red M Tarif 349,90 € / 529,90 €. Mit dem Red L oder Red XL Tarif sind die Geräte jeweils 100,00 € billiger. Dazu kommen noch ca. 60,29 € (M), 59,29 € (L) bzw. 67,29 € (XL) monatlich bei einem Online-Vertragsabschluss.
Das iPhone 8 Plus bietet O2 für die einmalige Zahlung von 49,00 € (64 / 256 GB) und monatliche Kosten von 62,99 € (64 GB) bzw. 70,49 € (254 GB) zusammen mit dem O2 Free M Tarif an.

Die Details findest du auf den Homepages der einzelnen Anbieter. Bei allen startet der Vorverkauf dann ebenfalls am 22. September 2017.


17-09-14 | iTunes gleich Apple Music?

Ohne große Ankündigung hat Apple gestern einen Wandel bei iTunes vollzogen. Solltest du iTunes bereits geöffnet haben oder dies demnächst tun, erschien/erscheint die Aufforderung, deine Apple-ID zu bestätigen. Sonst nichts. Nachdem du das getan hast, begrüßt dich ein neus Layout. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass etwas fehlt.

iTunes gleicht jetzt in etwa der Apple Music App auf dem iPhone oder iPad. Du findest hier deine Musik (Mediathek-Für Dich-Entdecken-Radio-Store). Darüber hinaus kannst du deine Filme, TV-Sendungen, Podcasts und Hörbücher aufrufen. Der früher mögliche Zugriff auf eine Liste deiner, auf anderen Geräten gekauften (installierten), Apps und deren Verwaltung fehlt. Dieser ist nur noch direkt auf deinen mobilen Geräten möglich.

Daraus folgt, dass du z. B. dein iPhone über das Backup in der iCloud, also wireless, aber nicht mehr über Kabel aus iTunes auf dem iMac / MacBook wiederherstellen kannst. Auch ist die Sicherung alter App-Versionen auf dem Desktop und deren späterer Download fällt weg. In Zukunft geht nichts mehr ohne den iOS App-Store.

Einerseits werden viele auch bisher schon die Backup-Funktion über die iCloud genutzt haben. Andererseits besitzt du vielleicht nicht nur ein iPhone, sondern auch noch ein iPad und einen iPod. Dann ist das Backup / sind die Backups u. U. mehrere GB groß. Und genau das kann zu Problemen führen. Die 5 GB freier iCloud-Speicher sind dann recht schnell voll und du bist quasi gezwungen, zusätzlichen Speicherplatz zu kaufen. Solltest du keinen Zugang zu einem WLAN-Netz haben, wird sich das neue Verfahren außerdem negativ auf dein gebuchtes Daten-Volumen auswirken.

Das Aufräumen bei iTunes war sicher lange überfällig, aber die Verwaltung mobiler Geräte auf dem Desktop vollkommen abzuschaffen, dürfte trotzdem nicht von allen Nutzern begrüßt werden.


17-09-13 | Neue iPhones

Gestern Abend wurde der Vorhang gelüftet. Es werden drei neue Geräte auf den Markt kommen, ein iPhone 8, 8 Plus und das Jubiläums-Modell iPhone X (10). Was ist neu, welche Gemeinsamkeiten haben die Modelle und worin unterscheiden sie sich? Die Spezifikationen in Kurzform.

Alle drei iPhones: Glas-Rückseite mit Metall-Rahmen, Kabelloses Laden (Qi), A 11 Bionic Chip, 64 GB bzw. 256 GB Speicher, True Tone Display (max. Helligkeit 625 cd/qm), 3D Touch, Spritzwasser- und Staubschutz, Lightning-Anschluss auch für Kopfhörer.

iPhone 8 und 8 Plus: Retina HD Display – LCD Multi-Touch (IPS),  7 MP Facetime HD Front-Kamera, optische Bildstabilisierung, Touch ID (Hometaste mit Fingerprint-Sensor).

iPhone 8 Plus und X: 12 MP Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, bis zu 10x digitaler Zoom, Porträt-Modus.

Das iPhone 8 hat nur eine 12 MP Kamera mit bis zu 5x digitalem Zoom und der Akku entspricht dem des iPhone 7. Weitere Details: 4,7″ (1534 x 750 px) Display, 138,4 x 67,3 x 7,3 mm groß, 148 g schwer; Preise bei Apple = 799 € bzw. 969 €, bestellbar ab 15. September und voraussichtlich lieferbar ab 22. September 2017.

Beim iPhone 8 Plus entspricht die Akku-Laufzeit der des iPhone 7 Plus. Es hat ein 5,5″ (1920 x 1080 px) Display, ist 158,4 x 78,1 x 7,5 mm groß und wiegt 202 g. Bestellen kannst du es ebenfalls ab dem 15. September und dir ab 22. September zum Preis von 909 € bzw. 1079 € liefern lasssen.

Die meisten Neuerungen findest du beim iPhone X:

Ein 5,8″ (2436 x 1125 px) Super Retina HD – All-Screen OLED Multi-Touch HDR Display, duale optische Bildstabilisierung, Proträt-Licht, Animoji und keinen Home-Button mehr. Dafür entsperrst du das Gerät mit deiner Face ID über die True Depth Front-Kamera (7 MP). Zum Aufwecken reicht ein Tap auf den Bildschirm und zum Homescreen gelangst durch Nach-oben-Wischen vom unteren Display-Rand. Siri meldet sich nach längerem Druck auf den Ein-/Aus-Schalter oder über Hey Siri. Der Akku soll 2 Stunden länger als der des iPhone 7 durchhalten. Das iPhone X hat eine Größe von 143,6 x 70,9 x 7,7 mm und wiegt 174 g, liegt also zwischen dem iPhone 8 und 8 Plus. Zu einem Preis von 1149 € bzw. 1319 € kannst du es ab dem 27. Oktober bestellen; wahrscheinliche Auslieferung ab dem 3. November 2017.

Wenn du bereits ein iPhone 7 oder 7 Plus besitzt, dürfte der Wechsel zum iPhone 8 oder 8 Plus nicht unbedingt allzu attraktiv sein. Insbesondere nach dem Update auf iOS 11 sind die Unterschiede nicht so gravierend, abgesehen vielleicht vom kabellosen Laden. Anders sieht es bei echten Apple-Technik-Fans und dem iPhone X aus. Sollte dich der relativ hohe Preis nicht abschrecken, ist das Jubiläums-Modell mit Sicherheit eine Überlegung wert. Mein Interesse hat es auf jeden Fall geweckt.


17-09-12 | Apple Event 2017

Heute ist es soweit. Um 19:00 Uhr MESZ beginnt die Präsentation im neuen Steve Jobs Theater und die Spekulationen werden ein Ende haben: Gibt es drei iPhones (8, 8 Plus und X), welche neuen Features werden sie haben, welche fallen weg, kommt die Apple Watch mit WLAN, was ist mit einem neuen iPod Touch … und vor allem, was soll das alles kosten?

Solltest du keine persönliche Einladung erhalten haben, kannst du zumindest den Live-Stream verfolgen. Allerdings nur, wenn dein Gerät eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt: Safari-Browser auf dem Mac (mit mind. Mac OS 10.11 El Capitan) oder iPhone / iPad (mind. iOS 9), im Apple TV 4 (mit tvOS) über die Apple-Event-App sowie über den Microsoft-Edge-Browser (Windows 10, bei älteren Versionen eventuell als Aufzeichnung). Nutzt du ein Android-Gerät oder Linux auf deinem PC, könntest du versuchen den Live-Stream direkt aufzurufen, aber ob es funktioniert ist unsicher.


17-09-11 | Onlineshopping im Aufwind

Immer mehr Kunden erledigen ihre Einkäufe online. Dementsprechend gibt es inzwischen unzähliche Portale und der Online-Handel boomt. Ein Blick auf die Umsätze in Deutschland zeigt jedoch, dass nur wenige Anbieter davon wirklich profitieren. Genaugenommen ist es eigentlich nur ein Händler: Amazon.

Das Unternehmen beherrscht eindeutig den Markt. An zweiter Stelle folgt Otto, an dritter Zalando. Dabei ist der Abstand zum ersten jedoch beträchtlich. Otto hat nur etwa ein Drittel und Zalando ca. 13 % des Umsatzes von Amazon erzielt. Die auf den Plätzen 4 bis 12 verzeichneten Unternehmen, erreichen zusammengenommen gerade die Hälfte des Umsatzes des Marktführers. Dazu gehören auch so bekannte Anbieter wie notebooksbilliger (4), bonprix (6), tchibo (7) oder Apple.com/.de (10).

Die Annahme, dass die umsatzstärksten auch gleichzeitig die beliebtesten Online-Shops wären, stimmt nur zum Teil. Laut Internetworld steht zwar Amazon.de (1)* wieder an erster Stelle. Doch auf den Plätzen 2 bis 10 folgen ebay.de (-), ebay Kleinanzeigen (-), Otto (2), Amazon.com (37), Media Markt (18), Musikhaus Thomann (16), ebay.com (-), Zalando (3) und Lidl (29).
*In Klammern das Ranking bei den 100 umsatzstärksten; – keine Angaben.


Kurznachrichten vom 01. – 10. September 2017

17-09-09 | Opera mini für iOS aufpoliert

Opera hat zum einen dem Browser ein neues Design verpasst. Zum anderen wurde ein News-Feed ähnlich dem bei Opera Coast integriert. Du kannst Kategorien mit Themen, die dich interessieren, festlegen und Opera zeigt dir jeweils die aktuellen Nachrichten aus diesen Bereichen. Die Meinungen über den Mehrwert der neue Funktion gehen jedoch auseinander. Bei Opera Coast konntest du sie ausschalten. Ob das auch bei Opera mini möglich ist, weiß ich nicht, da ich den Browser selbst noch nicht getestet habe.

Nach dem Sterben von Opera Coast gibt es nur noch den Opera mini Browser im App Store. Dieser hat aber bisher eher mäßige Bewertungen erhalten, obwohl er einige nützliche Funktion bietet. Dazu gehören:

Ad-Blocker, Reduzierung des mobilen Datenverbrauchs um bis zu 90 % im Sparmodus, Daten-Einsparung durch Video-Beschleunigung, Incognito-Modus, Nacht-Modus, QR-Code Scan, beliebige Anzahl von Tabs, Synchronisierung geöffneter Tabs und Lesezeichen (iPhone-iPad-PC), Speed Dial, Vorschlagen von Suchergebnissen schon während des Tippens sowie die direkte Suche über Spotlight. Letzteres ist bei den meisten anderen Browsern nicht möglich, da eine Suche über Spotlight die entsprechende Seite automatisch im Safari-Browser öffnet.

Alle, die auch weiterhin auf dem iPhone / iPad mit Opera arbeiten möchten, können sich Opera mini ja mal etwas genauer ansehen.


17-09-08 | Bewegung auf dem Smartphone-Markt

Im Zeitraum von Mai bis Juli 2017 hat ein Bäumchen-wechsel-dich der führenden drei Hersteller stattgefunden. Der Gewinner war Huawei. Zwar belegt Samsung bei den weltweiten Smartphone-Verkäufen immer noch Platz eins, aber auch die Koreaner mussten Einbußen hinnehmen. Im Mai lag der Markt-Anteil noch bei knapp 25%, im Juni sank er auf 22% und im Juli auf nur noch ca. 20%.

Der bisher Zweite Apple verlor von Mai bis Juni 2017 etwa 5%, machte jedoch im Juli 2017 mit ca. 11% Markt-Anteil wieder etwas Boden gut. Die Verkäufe von Huawei stiegen seit Mai 2017 kontinuierlich an und so lag der Konzern aus China im Juli 2017 knapp vor Apple auf Platz zwei.

Warum das so ist? Huawei hat z. B. in Deutschland massiv in die Beziehung zu den Mobilfunkanbietern investiert, so dass diese Huawei-Geräte in ihr Protfolio aufgenommen haben und dementsprechend auch verstärkt bewerben. Zudem liegt das Preisniveau deutlich unter dem vieler Samsung-Handys und vor allem weit unter dem von Apple.

Wie lange der Erfolg halten wird? Es ist anzunehmen, dass Huawei die Preise über kurz oder lang anheben wird, denn was den Gewinn betrifft, reicht der Konzern noch nicht an Samsung oder Apple heran. Wie die Kunden darauf reagieren, bleibt abzuwarten. Ein weiterer Faktor ist die Frage, inwieweit die noch in diesem Monat auf den Markt kommenden neuen iPhones ein Erfolg werden. Sollte dem so sein, könnte Apple Huawei zumindest kurzfristig wieder vom zweiten Platz verdrängen.


17-09-07 | Geburtstags-Aktion von Deezer

Bis zum 21. September 2017 können bis 10.000 Neu-Kunden in den Genuss von Premium+ beim Musik-Streaming-Dienst Deezer kommen. Du bezahlst 10 Monate lang nur 5,00 €/Monat, anschließend wieder die üblichen 9,99 €/Monat. Allerdings ist das Angebot an folgende Bedingungen geküpft:

Wir berechnen dir 10 Monate lang den Preis von 5 €/Monat. Am Ende des zehnmonatigen Testangebots berechnen wir dir den Standardpreis von 9,99 € pro Monat. Das Angebot ist nicht bindend, du kannst es jederzeit kündigen. Das folgende Angebot gilt nur für Kunden in Deutschland und steht nur Nutzern des kostenlosen Deezer Angebots zur Verfügung, die: (1) bisher kein rabattiertes Deezer Aktionsangebot, (2) innerhalb der letzten 12 Monate kein verlängertes Testangebot oder (3) innerhalb der vergangenen 90 Tage kein kostenpflichtiges Deezer Angebot in Anspruch genommen haben. Das Angebot endet am 21.09.2017 und kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert werden. Das zehnmonatige Testangebot ist auf 10.000 Stück limitiert. Das Angebot ist einmalig und nur einmal pro Nutzer gültig.

Mehr u. a. zu Deezer


17-09-06 | Updates für zwei Google Apps (iOS)

Nachdem Google schon für einige andere iOS-Versionen seiner Apps Aktualisierungen herausgegeben hat, sind nun Google Chrome und Google Fotos an der Reihe.

Auf den ersten Blick sieht alles im Chrome Browser aus wie vorher. Aber das Update hat eine kleine Neuerung gebracht. Du kannst jetzt QR-Codes schnell scannen, da Google hierfür einen Extra-Button über der Tastatur eingefügt hat.

Bei Google Fotos gibt es zwei Neuerungen: Zum einen ist es nun möglich, Alben auch offline zu erstellen. Zum anderen kannst du endlich Fotos aus geteilten Fotogalerien entfernen. Letzteres war eigentlich schon lange überfällig.


17-09-05 | Sonder-Aktionen der Mobilfunkanbieter

Bei den deutschen Mobilfunkanbietern gibt es momentan wieder einige Sonder-Aktionen. Solltest du einen neuen Vertrag abschließen oder den Provider wechseln wollen, lohnt sich sicherlich ein Blick auf die Angebote.

Telekom: In den Tarifen MagentaMobil S und M erhältst du bis zum 06. November 2017 kostenlos 1 GB zusätzliches Datenvolumen. Entscheidest du dich für MagentaMobil M (und höher) und buchst StreamOn kostenlos dazu, surfst du mit der DayFlat unlimited nicht nur 24 Stunden, sondern in den ersten 31 Tagen soviel du willst.

Vodafone: Wenn du online buchst, gibt es das Angebot, für 3 Monate den Basis-Tarif und für die gesamte Laufzeit 30% mehr Datenvolumen geschenkt zu bekommen. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine zeitlich befristete Aktion.

Das O2 Free Geburtstags-Angebot mit 15 GB Highspeed-Datenvolumen für 29,99 €/Monat endet heute!

Für welchen Anbieter du dich entscheiden solltest, hängt jedoch auch vom Netzausbau an deinem bevorzugten Standort ab. Mehr Informationen zu Mobilfunk-Netzen findest du hier.


17-09-01 | Apple Event ◊ Telekom StreamOn

Die Einladung zum Apple Special Event ist online. Es findet am 12. September 2017 um 10:00 Uhr PDT (Pazifik-Sommer-Zeit) bzw. 19:00 Uhr MESZ zum ersten Mal im neuen Steve Jobs Theater statt. Wie immer kannst du es live auf der Apple Homepage über den Safari-Browser verfolgen. Neben der Vorstellung neuer iPhones dürfte Apple dort auch mehr Details zu iOS 11, MacOS High Sierra, watchOS 4 sowie tvOS 11 bekannt geben. Des weiteren wird eine neue Apple Watch mit LTE-Unterstützung erwartet.

Dazu passend zeigen die neusten Quartalszahlen, dass 49,6 % der weltweit ausgelieferten Smartwatches von Apple kommen, gefolgt von Samsung mit jedoch nur 11,0 % Marktanteil. Platz 3 und 4 belegen Garmin mit 9,3 % und Continental Wireless mit 7,5 %.

Die Telekom hat ab heute einige neue Streaming-Partner. Beim Musik- und Audio-Streaming sind harmony.fm, FFH Hit Radio, Planet Radio und vor allem Spotify hinzugekommen. Außerdem gehören beim Video-Streaming jetzt auch Couchfunk, Fernsehen, Fußballfunk, TV App live, WM-App 2018 und das TV Programm von tv.de sowie WATCH IT! und TVNOW dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.