Konto löschen bei sozialen Netzwerken | Gewusst wie

In den letzten Monaten haben immer wieder Datenskandale und Probleme mit dem Datenschutz bei sozialen Netzwerken Schlagzeilen gemacht. Deshalb möchte der eine oder andere sein Konto löschen. Der Weg dorthin ist jedoch bei den einzelnen Netzwerken recht unterschiedlich.

Konto löschen
Illustration: eb / ebblogs

Konto löschen bei Facebook, Instagram, Twitter und Google+

Da sich die Begeisterung über einen solchen Entschluss bei den sozialen Netzwerken in Grenzen hält, erschweren sie den Vorgang so gut es geht. Mit einem Klick und weg ist es nicht getan. Die Funktion Konto löschen ist meist recht versteckt und bedarf mehrerer Schritte.

Zunächst findest du nur einen Button Abmelden. Damit loggst du dich aber lediglich aus und musst dich beim nächsten Besuch erneut mit deinem Nutznamen und Passwort anmelden. Dein Profil bleibt unverändert.

Gehst du in die Konto-Einstellungen wird dir (manchmal mehrfach) das Deaktivieren angeboten. Klickst du auf diesen Button, wirst du ausgeloggt. Dein Profil und deine Posts sind nicht mehr sichtbar, aber immer noch vorhanden. Durch ein erneutes Einloggen kannst du dein Konto jederzeit wieder reaktivieren und weiter nutzen.

Wenn du dich aber vollständig und dauerhaft aus einem sozialen Netzwerk verabschieden willst, musst du dein Konto löschen.

Facebook

Zuerst loggst du dich bei Facebook ein.

› Pfeil ganz rechts in der Menüleiste bzw. Zahnrad in der App anklicken
›› Einstellungen
››› Deine Facebook-Informationen
›››› Dein Konto und deine Informationen löschen: Auf Ansehen klicken.

Zuerst bietet dir Facebook auch hier an, dein Konto nur zu deaktivieren, um den Messenger weiter nutzen zu können. Das Konto bleibt also erhalten (s. o.).
Als nächstes hast du die Möglichkeit, eine Kopie deiner bei Facebook hochgeladenen Informationen (Fotos und Beiträge) herunter zu laden.
Ganz am Ende befindet sich dann der Button: Konto löschen. Nach dem Anklicken fordert dich Facebook zur Eingabe deines Passworts auf, um das Löschen zu bestätigen.

Bedenkzeit

Falls du meinst, nun seien alle Daten schlagartig verschwunden, irrst du dich. Facebook hofft darauf, dass du deine Entscheidung gegen das Netzwerk doch noch änderst. Deshalb wurden dir bisher 14 Tage Bedenkzeit eingeräumt, bis Facebook den Konto löschen – Vorgang einleitet. Im Oktober 2018 hat das Unternehmen diese Frist auf 30 Tage ausgedehnt.
Ein Sprecher von Facebook sagt dazu:

Wir haben kürzlich die Gnadenfrist für den Fall, dass du dich entscheidest dein Facebook-Konto zu löschen, von 14 Tagen auf 30 Tage erhöht. Wir haben Menschen gesehen, die versucht haben, sich nach der 14-Tage-Frist einzuloggen. Die Verlängerung lässt den Menschen mehr Zeit, eine wohl informierte Entscheidung zu treffen.

Quelle: THE VERGE (aus dem Englischen)

Drehst du das Rad während dieser Frist nicht zurück, loggst dich also erneut ein, beginnt das Löschen deiner Daten und du kannst auch den Facebook Messenger nicht mehr nutzen. Allerdings kann es noch bis zu 90 Tagen dauern, bis alle Daten tatsächlich verschwunden sind.

Instagram

Wesentlich komplizierter gestaltet es sich das Konto löschen bei Instagram. Normalerweise nutzt du dieses Netzwerk über dein Smartphone. Hier kannst du in den Einstellungen dein Konto aber lediglich deaktivieren. Wie oben erwähnt bleiben deine Daten erhalten. Dein Profil schläft sozusagen nur. Andere können dein Profil und deine Posts nicht mehr aufrufen. Du kannst dich aber jeder Zeit wieder einloggen und es reaktivieren.

Konto endgültig löschen

› Zum Konto löschen die Seite zum permanenten Löschen von Instagram aufrufen
›› mit deinem Benutzernamen, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer plus Passwort anmelden
››› einen Grund für das Löschen des Kontos auswählen (Pflicht!)
›››› Option zum dauerhaften Löschen erscheint
››››› Konto dauerhaft löschen anklicken.

Auch bei Instagram bedeutet Konto löschen nicht, dass deine Daten sofort verschwunden sind. In den Nutzungsbestimmungen von Instagram heißt es:

Von dir gelöschte Inhalte bleiben möglicherweise noch für einen begrenzten Zeitraum in Sicherungskopien bestehen und werden weiterhin sichtbar sein, wenn andere sie geteilt haben. Dieser Absatz … (gilt) selbst nach einer Kündigung oder Löschung deines Kontos weiter.

Twitter

Twitter bietet dir zunächst nur Konto deaktivieren und nicht Konto löschen an. Außerdem ist dies nur über den Browser möglich. In diesem Fall hilft dir jedoch der Deaktivieren-Button weiter.

› Profilbild in der Menüleiste anklicken
›› Einstellungen und Datenschutz
››› Account
›››› Deinen Account deaktivieren.

Hinweise von Twitter

Anschließend öffnet sich ein Fenster mit folgender Information:

Hierdurch wird dein Account deaktiviert
Du bist dabei, deinen Twitter Account zu deaktivieren. Dein Anzeigename, @Nutzername und dein öffentliches Profil sind danach auf Twitter.com, Twitter für iOS und Twitter für Android nicht mehr sichtbar.

Was du sonst noch wissen solltest

Bis zu 30 Tage lang nach der Deaktivierung kannst du deinen Twitter Account wiederherstellen, falls er versehentlich oder fälschlich deaktiviert wurde.
Einige Account-Informationen können weiterhin in Suchmaschinen verfügbar sein, wie z.B. in Google oder Bing.

Wenn du nur deinen @Nutzernamen ändern möchtest, musst du deinen Account nicht deaktivieren – bearbeite den Nutzernamen in den Einstellungen.

Möchtest du einen Nutzernamen oder eine E-Mail-Adresse für einen anderen Account nutzen, musst du sie vor der Deaktivierung deines Accounts zuerst ändern.

Wenn du deine Twitter Daten herunterladen möchtest, musst du zuerst die Anfrage und den Download-Vorgang vollenden, bevor du deinen Account deaktivierst. Links zum Herunterladen deiner Daten können nicht an einen deaktivierten Account gesendet werden.

Darunter findest du noch einmal einen Button zum Deaktivieren. Nach 30 Tagen ist das Deaktivieren laut Twitter dann gleichbedeutend mit Konto löschen.

Google+

Zwar hast du die Möglichkeit, dein Google+ Profil zu löschen, einige Daten bleiben aber auch danach bei Google erhalten. Einerseits weist dich Google daraufhin, dass Google+ sowie andere Dienste und deren zugehörige Daten, die auf einem Google+ Profil beruhen, gelöscht werden.

Dennoch bleiben deine Fotos, deine Chat-Inhalte (Hangouts, Google Talk, Gmail), von dir erstellte Communities (sofern du nicht das einzige Mitglied bist) sowie von dir erstellte Veranstaltungen und Zu-/Absagen für Veranstaltungen erhalten.

Dein Google+ Konto löschen kannst du unter

Google Downgrade
›› einloggen
››› Konto löschen.

Im Gegensatz zu Facebook, Instagram und Twitter gibt es bei Google+ keine Bedenkzeit. Demzufolge gibt es nach dem Klick auf den Link kein Zurück mehr.

Fazit

Die sozialen Netzwerke machen das Konto löschen nicht einfach. Sie hängen an ihren Nutzern. Deshalb versuchen sie mit allen Mitteln die Abtrünnigen zurückzuhalten. Die Konto löschen – Buttons sind gut versteckt oder nur über Umwege zu erreichen. Und selbst wenn du zu ihnen vorgedrungen bist, setzen die Netzwerke darauf, dass du es dir doch noch anders überlegst. Einzig bei Google+ bedeutet Konto löschen auch sofort löschen. Allerdings sind dann trotzdem nicht alle Daten weg.

Einerseits ist es also nicht leicht den Kraken zu entkommen. Anderseits heißt das nicht, dass du, einmal angemeldet, ihnen lebenslang ausgeliefert bist. Zwar vergisst das Netz nichts, aber das Auffinden von Informationen über dich ist deutlich erschwert, wenn du dich von Facebook und Co. endgültig verabschiedet hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.